en-USde-DE
  News > Erste
  |  Login

Erste

EVM kommt gegen Vilshofen mit einem blauen Auge davon

Sunday, October 13, 2019
Mit einem blauen Augen davongekommen ist der EV Moosburg im Saisondebüt gegen die Vilshofener Wölfe. Obwohl die Grün-Gelben unzählige Chancen liegen ließen und in der Schlussphase auch noch ihre 3:1-Führung verspielten, standen sie am Ende als 4:3 (0:1, 1:0, 2:2, 1:0)-Sieger nach Verlängerung da.
Während die Hausherren bis auf den weiterhin verletzten Tobias Hanöffner aus dem Vollen schöpfen konnten, waren die Niederbayern mit einem besseren Notaufgebot in die Clariant-Arena gekommen: Nur elf Feldspieler standen Coach Robert Suchomski zur Verfügung. „Deshalb waren wir eigentlich von Beginn an nur auf Schadensbegrenzung aus“, sagte Vilshofens sportlicher Leiter Matthias Rimböck nach der Begegnung.
Trotzdem standen die Gäste defensiv gut und bereiteten dem EVM große Probleme, in sein Spiel zu finden. Und wenn die Dreirosenstäter doch mal zum Abschluss kamen, war beim überragenden ESC-Goalie Alexander Krenn Endstation. Umso bitterer, dass der einzige ernstzunehmende (Distanz-)Torschuss der Vilshofener nach sieben Minuten hinter EVM-Keeper Linus Messerer zum 0:1 einschlug.
Im zweiten Abschnitt erhöhten die Englbrecht-Schützlinge den Druck, scheiterten aber weiterhin an Krenn und der eigenen Chancenverwertung. Gut drei Minuten vor dem zweiten Pausentee erlöste Miloslav Horava sein Team mit dem überfälligen Ausgleich.
Im Schlussabschnitt schien sich dann alles zum Guten zu wenden: Horava – erneut bedient von Peter Abstreiter – brachte den EVM kurz nach Wiederbeginn erstmals in Führung und netzte zehn Minuten später in Unterzahl zum vermeintlich vorentscheidenden 3:1 ein. Doch die tapfer kämpfenden Wölfe gaben nicht auf und kamen fünf Minuten vor dem Ende zum Anschlusstreffer. Als die Moosburger kurz darauf in Unterzahl waren, packte ESC-Verteidiger Stephan Hackl erneut einen Hammer von der blauen Linie aus – Ausgleich!
Doch Moosburgs erster Block sorgte dafür, dass die Overtime nur 23 Sekunden dauerte: Markus Gröger auf Dreifach-Torschütze Horava, der weiter zu Nolan Regan und es hieß 4:3. Der EVM war noch mal mit einem blauen Auge davongekommen.

Tore: 0:1 (7:00) Hackl (Toth), 1:1 (36:48) Horava (Abstreiter, Rotzinger), 2:1 (41:01) Horava (Abstreiter, Regan), 3:1 (51:30) Horava, 3:2 (55:55) Toth (Doubrawa, Seidl), 3:3 (58:32) Hackl (Toth, Seidl), 4:3 (60:23) Regan (Horava, Gröger). Strafminuten: 12/10. Zuschauer: 178.
Aufstellung: Messerer, Schwarz; Gröger, Maier, Steiger, Eigner, Krämmer, Triebswetter, Rotzinger; Seidlmayer, Möhle, Asen, Killermann, Regan, Stuckenberger, Horava, Abstreiter, Retzer, Böck, Loidl. 

Interview mit Bernie Englbrecht zum Saisonstart - Heimspielauftakt gegen Vilshofen

Thursday, October 10, 2019
Er geht in seine dritte Saison als Trainer beim EV Moosburg: der ehemalige Landshuter Nationaltorwart Bernie Englbrecht (61). Nach dem Abstieg vor zwei Jahren aus der Bayernliga und einem Jahr der Orientierung wollen die Grün-Gelben heuer um die Spitzenplätze der Landesliga mitspielen. Los geht's mit zwei Heimspielen gegen Vilshofen (Freitag, 19.30 Uhr) und Amberg (Sonntag, 17.15 Uhr). Wie Englbrecht seine Mannschaft und die Liga einschätzt, welche Rolle der Nachwuchs bei ihm spielt und wie er die derzeitigen Diskussionen über die erlaubte Anzahl der Kontingentspieler im Amateurbereich sieht, hat er nun im Interview verraten.

Herr Englbrecht, sieben Vorbereitungsspiele hat der EVM heuer absolviert – vier gewonnen, drei verloren. Wie schätzen Sie die Lage von Saisonstart ein?
Englbrecht: Ich bin durchaus optimistisch, dass wir um die Top-vier-Plätze und damit auch den Aufstieg mitspielen werden. Mit Peter Abstreiter und Miloslav Horava haben wir erfahrene Spieler dazubekommen, die hoffentlich die Torchancen nutzen, die wir im Vorjahr immer ausgelassen haben. Da unser Kader heuer allerdings nicht so groß ist, ist sicherlich eine Grundvoraussetzung für den sportlichen Erfolg, dass wir von Verletzungspech verschont bleiben.

Mit Tobias Hanöffner hat es in der Vorbereitung ja schon einen Top-Stürmer am Ellbogen erwischt...
Englbrecht: ...das ist richtig. Aber derzeit sieht es so aus, dass er uns schon in den kommenden Wochen wieder zur Verfügung steht. Es geht ja auch ums Training. Eines unserer Probleme ist, dass wir heuer noch nie komplett trainieren haben können.

Horava wird neben Nolan Regan die zweite Ausländerposition besetzten. Ist der EVM damit auf den Kontingentstellen stärker besetzt als im Vorjahr?
Englbrecht: Klar, da haben wir ja auch mit einem Ausländer, Nolan Regan, begonnen und den zweiten, Daniel Klinecky, erst kurz vor der Verzahnungsrunde verpflichtet. Regan hatte zwar Anlaufschwierigkeiten, kam aber gut in die Gänge und war letztlich unser Topscorer. Trotzdem erwarte ich, dass er an der Seite eines so erfahrenen Spielers wie Miloslav Horava noch ein bissl mehr zeigen kann. Deshalb denke ich, dass wir da ganz gut aufgestellt sind.

Nach einem Urteil des Landgerichts München hat der Bayerische Eissportverband die Beschränkung auf zwei Ausländer in der Landesliga gekippt. Nun kann jeder Vereine so viele Kontingentspieler einsetzten, wie er will. Was halten Sie von dieser Entwicklung?
Englbrecht: Meiner Meinung nach könnte man in den unteren Ligen, zu denen auch die Landesliga gehört, prinzipiell auf ausländische Spieler verzichten. Zum einen, weil das Geld bei den meisten Vereinen eh knapp ist, und zum anderen, weil es genug deutsche Spieler gibt, denen man eine Chance geben müsste. Dass jetzt in der zweiten Liga von unten jeder Verein so viele Kontingentspieler einsetzen kann, wie er will, ist meiner Meinung ein Schlag ins Gesicht für den hiesigen Eishockey-Nachwuchs.

Den Sie in Moosburg, seit Sie hier Trainer sind, fördern. In den Vorbereitungsspielen war immer auch ein Block der U 20 auf dem Eis. Wird man die Jungen auch dann sehen, wenn es um Punkte geht?
Englbrecht: Natürlich werden die öfter ihre Einsätze kriegen. Aber das Ganze ist ein Lernprozess, der über ein, zwei Jahre geht. Ich habe gewisse Kandidaten im Auge, die, wenn sie bei den U 20-Spielen rausstechen, auch in der ersten Mannschaft eingesetzt werden. Aber ich wiederhole mich noch mal: Jede Seite braucht Geduld. Das ist ein Prozess, der sich nicht von heute auf morgen bewerkstelligen lässt.

Zum Auftakt absolviert der EV Moosburg gleich drei Heimspiele hintereinander: dieses Wochenende gegen Vilshofen und Amberg den Freitag drauf gegen Dingolfing. Haben Sie da eine Gesamtpunktzahl vor Augen oder denken Sie von Spiel zu Spiel?
Englbrecht: Verlieren wollen weder wir noch die anderen. Und dass es „sichere“ Siege oder Niederlagen nicht gibt, haben wir in der Vorsaison gemerkt, als wir zum Auftakt daheim gegen Freising trotz Favoritenrolle leer ausgegangen sind und dafür als Außenseiter in Waldkirchen und Haßfurt gewonnen haben. Ich warne jedenfalls davor, am Freitag Vilshofen als Freiluft-Team, das vielleicht noch Trainingsrückstand hat, zu unterschätzen und nur auf das Aufeinandertreffen mit Amberg zu schauen. Ich bin aber überzeugt, dass wir vor keinem Gegner Angst haben müssen – egal, ob er mit vier, fünf oder noch mehr Ausländern gegen uns antritt. 

8:3 und 5:3 - erfolgreiche letzte Tests

Monday, October 7, 2019
Generalproben geglückt: Mit zwei Siegen gegen die Ligakonkurrenten Trostberg Chiefs und Black Bears Freising hat der EVM die Vorbereitungsphase abgeschlossen. Ab dem kommenden Wochenende geht es um Punkte.
Während die Moosburger am Freitag ihre Gäste aus dem Chiemgau im ersten (2:0) und letzten Drittel (5:1) gut im Griff hatten, ließen sie es im zweiten Abschnitt etwas zu locker angehen. Trostberg glich prompt auf 2:2 aus und konnte dieses Remis auch trotz mehrminütiger 3:5-Unterzahl halten. Erst in der Schlussphase dieses Durchgangs brachte Kevin Steiger den EVM wieder in Führung. Selbige konnten die Hausherren in den verbleibenden 20 Minuten noch deutlich auf 8:3 ausbauen.
Schon etwas enger ging es beim Rück-Derby in Freising zu, wo der EVM ebenfalls nach zwei Dritteln mit 3:2 vorne lag. Hier ließen sich die Black Bears im letzten Abschnitt allerdings nicht so leicht abschütteln. Erst der Treffer von Daniel Möhle fünf Minuten vor der Schlusssirene brachte die Entscheidung – 5:3. Damit gewann der EVM nach dem Hin- (5:1) auch das Rückspiel gegen die Domstädter.
Zum Auftakt der Punkterunde stehen gleich zwei Heimspiele auf dem Programm: Am Freitag, 11. Oktober, empfängt die Englbrecht-Truppe den ESC Vilshofen (19.30 Uhr), am Sonntag, 13. Oktober, gibt dann Titelanwärter ERSC Amberg in der Clariant-Arena seine Visitenkarte ab (17.15 Uhr).

EV Moosburg – TSV Trostberg 8:3 (2:0, 1:2, 5:1)
Tore: 1:0 (10:23) Horava (Abstreiter, Möhle), 2:0 (17:10) Abstreiter (Seidlmayer, Killermann), 2:1 (21:27) Sporysch (Jndra, Moser), 2:2 (24:37) Schmidt (Wanghofer, Moser), 3:2 (37:49) Steiger (Möhle, Asen), 4:2 (43:08) Maier, 5:2 (43:39) Seidlmayer (Abstreiter), 6:2 (47:47) Triebswetter), 7:2 (48:02) Stuckenberger (Asen, Krämmer), 7:3 (54:31) Jndra (Tobola, Dörfler), 8:3 (57:31) Horava (Loidl). Strafminuten: 8/14. Zuschauer: 67.
Aufstellung: Probst, Eggerdinger-Hölzl; Gröger, Maier, Steiger, Eigner, Krämmer, Triebswetter; Seidlmayer, Möhle, Asen, Killermann, Regan, Stuckenberger, Horava, Abstreiter, Loidl, Böck, Eder.

SE Freising – EV Moosburg 3:5 (1:2, 1:1, 1:2)
Tore: 0:1 (3:06) Asen (Möhle), 0:2 (6:57) Rotzinger (Maier, Seidlmayer), 1:2 (14:35) Birk (Hanke, Vavroch), 2:2 (23:47) Braun (Vavroch, Birk), 2:3 (34:34) Krämmer (Möhle), 3:3 (43:46) Vavroch (Hanke), 3:4 (49:40) Stuckenberger (Killermann), 3:5 (54:53) Möhle (Regan). Strafminuten: 8/10. Zuschauer: 90.
Aufstellung: Messerer, Probst; Triebswetter, Krämmer, Maier, Steiger, Gröger, Rotzinger, Eigner; Stuckenberger, Seidlmayer, Regan, Loidl, Asen, Killermann, Abstreiter, Möhle, Eder, Böck. 

Generalproben gegen Trostberg und Freising

Wednesday, October 2, 2019
Nach verpatzten Generalproben folgen gelungene Premieren, heißt es immer so schön. Trotzdem wollen EVM-Coach Bernie Englbrecht und seine Schützlinge nach den beiden Lehrstunden gegen Bayernligist Passau eine Woche vor Saisonstart natürlich nochmal Selbstvertrauen tanken und die beiden abschließenden Vorbereitungsspiele zuhause gegen den TSV Trostberg (Freitag, 19.30 Uhr) und auswärts beim SE Freising (Sonntag, 18 Uhr) so erfolgreich wie möglich gestalten.
Während man die neue Freisinger Mannschaft beim 5:1-Heimsieg vor knapp zwei Wochen schon kennengelernt hat, sind die Trostberger Chiefs, die einen großen Umbruch im Kader zu bewerkstelligen haben, aus Moosburger Sicht noch mit vielen Fragezeichen versehen. Einige Leistungsträger haben das Team verlassen, dafür konnte man mit dem neuen Coach Petr Zachar (früher Burgkirchen) einen absoluten Eishockeyfachmann gewinnen. Der soll nun eine schlagkräftige Truppe aus in erster Linie einheimischen Spielern formen. Neben dem Tschechen Dominik Tobola sollte eigentlich der litauische Nationalspieler Danielius Nomanovas die zweite Ausländerposition einnehmen, der sagte den Chiefs aber kurzfristig ab. Man darf also gespannt sein, ob sie am Freitag mit einem anderen Kandidaten in der Clariant-Arena antreten werden.
Zuschauer haben am Freitag übrigens noch mal die Gelegenheit, sich Tickets für das Freundschaftsspiel der deutschen U20-Nationalmannschaft gegen den EV Landshut (Dienstag, 8. Oktober, 18.30 Uhr) in Moosburg zu sichern. Karten gibt's für fünf Euro im Eisstüberl. 

Black Hawks für den EVM eine Nummer zu groß

Monday, September 30, 2019
Einiges lernen - nämlich zum Beispiel, auf welchem Niveau ein potentielles BEL-Playoff-Team spielt - konnte der EVM in der zweiteiligen Test-Serie gegen die Passau Black Hawks. Am Ende hatte der Bayernligist in beiden Partie die Nase klar vorne: Dem 4:10 (0:6, 3:4, 1:0) in Moosburg ließen die Niederbayern am Sonntag einen 9:3 (4:0, 4:2, 1:1)-Heimsieg folgen.
Positiv festzuhalten aus EVM-Sicht bleibt die Tatsache, dass man in beiden Begegnungen jeweils ab der 30. Minute gut ins Spiel kam und so zumindest die zweiten Hälften ziemlich ausgeglichen gestalten konnte. So verhinderten die Englbrecht-Schützlinge am Freitag ein größeres Schützenfest, als sie - bei 0:10-Rückstand - durch einen Doppelpack von Nolan Regan (35./48) sowie weitere Treffer durch Peter Abstreiter (33.) und Vincenz Maier (40.) noch ziemlich erfolgreich Ergebniskosmetik betreiben konnten. Am Sonntag lagen die Grün-Gelben gegen die Passauer Offensiv-Maschinerie nach einer halben Stunde mit 0:6 zurück, verhinderten jedoch, dass die Black Hawks diesen Vorsprung weiter ausbauen konnten. Zwei Tore durch Miloslav Horava und Kevin Steiger sorgten dafür, dass nach 60 Minuten gegen den starken Bayernligisten ein 3:9 auf der Anzeigetafel stand. Ein durchaus erträgliches Ergebnis - auch vor dem Hintergrund, dass mit Daniel Möhle und Tobias Hanöffner (beiden Partien) sowie Armin Rotzinger (Freitag), Peter Abstreiter und Markus Gröger (Sonntag) wichtige Leistungsträger fehlten.
Am kommenden Wochenende stehen die beiden letzten Vorbereitungsspiele auf dem Programm - und das gegen Landesliga-Konkurrenten: Am Freitag kommen die Trostberg Chiefs in die Clariant-Arena (19.30 Uhr), am Sonntag treten die Moosburger zum Rückspiel in Freising an (18 Uhr). 

Vorbereitungs-Doppelpack gegen starke Passauer

Thursday, September 26, 2019
Harte Arbeit dürfte auf die EVM-Defensive an diesem Wochenende zukommen. Bayernligist Black Hawks Passau, gegen den die Englbrecht-Truppe zwei Vorbereitungsspiele absolviert, ist derzeit nämlich in Torlaune. Das Heimspiel der Moosburger beginnt am Freitag um 19.30 Uhr, am Sonntag tritt man dann um 18 Uhr (Busabfahrt: 14.30 Uhr) in Passau an.
Die jüngsten Ergebnisse lassen vermuten, dass die Niederbayern heuer im oberen Bereich der Bayernliga zu finden sein werden: Mit 13:5 und 10:4 zerlegten die Black Hawks am vergangenen Wochenende Ligakonkurrent Dorfen regelrecht. Überragend: Passaus Neuzugang Jan Sybek, der insgesamt achtmal traf. "Da werden wir in der Abwehr gefordert sein", weiß EVM-Coach Bernie Englbrecht. Zumal er im Sturm wahrscheinlich auf zwei erfahrene Kräfte verzichten muss: Daniel Möhle und Tobias Hanöffner. Dafür steht Herbstschau-Festwirt Bastian Krämmer wieder im Kader.
Nachdem man in der vergangenen Spielzeit bei den Dreirosenstädtern mit der Farbgestaltung der Trikots nicht so ganz zufrieden war (die Auswärts-Dressen waren eindeutig zu dunkel), sind bereits neue in Auftrag gegeben worden. Klappt alles wie geplant, werden die Spieler diese beim Passau-Heimspiel erstmals überstreifen können. 

Sieg und Niederlage in den Derby-Tests

Sunday, September 22, 2019
Ohne große Überraschungen verlief das Derby-Testwochenende für den EVM: Während Bayernligist Erding am Freitag im Rückspiel mit 8:3 die Oberhand behielt, kamen die Dreirosenstädter sonntags gegen Ligakonkurrent Freising zu einem ungefährdeten 5:1-Erfolg.
In Erding konnten die Moosburger nicht an die Leistungen der Vorwoche (7:5-Heimsieg) anknüpfen und gerieten gegen die Gladiators früh in Rückstand. Defensiv-Patzer, Abspielfehler im Aufbau und auch einige Abstimmungsschwierigkeiten in der Offensive zogen sich wie ein roter Faden durchs Spiel. Den Hausherren genügte ein solider Auftritt, um bis Ende des zweiten Drittels auf 5:2 davonzuziehen. Auch die letzten 20 Minuten gehörten den Gladiators, die die Führung auf 8:2 ausbauten. Tobias Hanöffner war es vorbehalten, mit dem dritten EVM-Tor in der Schlussminute für den Schlusspunkt zu sorgen.
Ganz anders verteilt waren die Rollen am Sonntag, wo die Moosburger - diesmal ohne U20-Verstärkung - lediglich zu Beginn des letzten Drittels etwas Probleme mit den Freisinger Schwarzbären hatten. Daniel Möhle, Miloslav Horava und Peter Abstreiter hatten bis dahin allerdings schon dreimal für die Grün-Gelben getroffen, der 1:3-Anschluss der Gäste in der Schlussminute des mittleren Abschnitts war mehr oder weniger aus dem Nichts gekommen. Die Englbrecht-Schützlinge hatten zuvor in bemerkenswerter Weise Großchance um Großchance versiebt, woran sicher auch der bestens aufgelegte SEF-Goalie Manuel Hanisch seinen Anteil hatte. Mit Möhles 4:1 (54.) waren dann aber auch die letzten Zweifel beseitigt, der bärenstarke Horava - an allen Moosburger Toren beteiligt - netzte 20 Sekunden danach zum 5:1 ein.
Am kommenden Wochenende testet der EVM zweimal gegen Bayernligist Passau: am Freitag in der Sparkassen-Arena (19.30 Uhr), am Sonntag in der Dreiflüssestadt (18 Uhr).

Erding Gladiators - EVM 8:3 (3:1, 2:1, 3:1)
Tore: 1:0 (1:46) Bernhardt (Groß, Magg), 2:0 (6:39) Wawrotzki (Magg), 2:1 (13:58) Horava (Regan, Triebswetter), 3:1 (18:32) Lorenz (Lachner, Wawrotzki), 4:1 (22:00) Spindler (Michl, Dürr), 4:2 (30:38) Regan (Killermann, Möhle), 5:2 (36:26) Lachner (Scheib, Zimmermann), 6:2 (47:06) Groß (Wawrotzki, Bernhardt), 7:2 (48:01) Spindler (Michl, Waldhausen), 8:2 (49:15) Lachner (Scheib), 8:3 (59:13) Hanöffner (Steiger). Strafminuten: 2/4. Zuschauer: 219.
Aufstellung: Messerer, Schwarz (ab 30:38); Triebswetter, Maier, Steiger, Rotzinger, Eigner; Stuckenberger, Böck, Seidlmayer, Retzer, Herrmann, Regan, Loidl, Hanöffner, Horava, Asen, Killermann, Abstreiter, Möhle.

EVM - Black Bears Freising 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)
Tore: 1:0 (7:24) Möhle (Abstreiter, Horava), 2:0 (8:16) Horava (Regan, Möhle), 3:0 (22:46) Abstreiter (Gröger, Horava), 3:1 (39:06) Hummel (Hanke), 4:1 (53:45) Möhle (Abstreiter, Horava), 5:1 (54:06) Horava (Regan, Eigner). Strafminuten: 4/6. Zuschauer; 110.
Aufstellung: Schwarz, Probst (ab 35:33); Gröger, Maier, Steiger, Eigner, Rotzinger; Hanöffner, Seidlmayer, Möhle, Asen, Killermann, Regan, Stuckenberger, Horava, Retzer, Abstreiter. 

Rückspiel in Erding und Heimtest gegen Freising

Thursday, September 19, 2019
Die Zeit der freien Wochenenden ist erst mal vorbei: Mit zwei Derbys geht der EVM in die heißen drei Wochen der Saison-Vorbereitung.
Bevor die Englbrecht-Schützlinge am Sonntag um 17.15 Uhr den Lokalrivalen Black Bears Freising in der Sparkassen-Arena begrüßen, steht am Freitag um 20 Uhr das Rückspiel beim Bayernligisten Erding auf dem Programm. Vor knapp zwei Wochen konnten die Grün-Gelben den ersten Test der noch jungen Saison gegen die Gladiators mit 7:5 für sich entscheiden. Erding hatte in der Zwischenzeit zwei weitere Vorbereitungsspiele gegen Waldkraiburg, die der EHC jeweils knapp mit 4:3 gewann. Entsprechend motiviert werden die Gladiators sein, gegen den EVM den ersten Sieg einzufahren. Moosburgs Liga-Konkurrent SE Freising absolviert an diesem Wochenende seine ersten beiden Testspiele: Am Freitag gegen die Waldkraiburger 1b, am Sonntag in Moosburg.
EVM-Coach Bernie Englbrecht muss diesmal aus beruflichen Gründen zwar auf die beiden Verteidiger Markus Gröger und Bastian Krämmer verzichten, dafür steht ihm allerdings Allrounder Lars Eigner wieder zu Verfügung. Und auch die Ausländerpositionen werden an diesem Wochenende erstmals komplett besetzt sein: Zu Miloslav Horava gesellt sich Moosburgs letztjähriger Topscorer Nolan Regan. Der junge Kanadier befindet sich seit der vergangenen Woche wieder in der Dreirosenstadt. 

7:5 gegen Erding: Torreicher Start in die Testphase

Saturday, September 7, 2019
Zwölf Tore wurden den rund 160 Zuschauern am Samstag zum Auftakt der Moosburger Testphase in der Sparkassen-Arena geboten. Dass sieben davon die Hausherren erzielten und "nur" fünf der höherklassige Gast aus Erding, kam sicherlich etwas überraschend.
Gerade mal eine gute Woche Eiszeit hatten beide Teams vor dem Aufeinandertreffen hinter sich, weshalb man über die sportliche Aussagekraft der Begegnung sicherlich diskutieren kann. Trotzdem begeisterten die Gastgeber, bei denen mit Nolan Regan, Lars Eigner und Armin Rotzinger drei Stammkräfte fehlten, das Publikum mit Einsatz, Engagement und einigen ansehnlichen Spielzügen. Bester Mann auf Seiten der Grün-Gelben war Neuzugang Miloslav Horava, dessen Hattrick (die Tore drei bis fünf) dafür sorgte, dass der EVM das Derby zu Beginn des letzten Drittels drehen und in der Folge sogar auf 7:4 davonziehen konnte. Die Erdinger, die insbesondere im zweiten Abschnitt mehr vom Spiel hatten, versuchten in den Schlussminuten zwar noch einmal alles, mehr als der fünfte Treffer sprang dabei aber nicht heraus.
Beim EVM feierten nicht nur Horava und der zweite Landshuter Oberliga-Meister, Peter Abstreiter (zwei Scorerpunkte), ihre Premiere, auch der 17-jährige Maxi Böck durfte erstmals im Trikot der Ersten auflaufen - einer von vier Moosburger U20-Akteuren auf dem Spielberichtsbogen. In den kommenden beiden Wochen werden die Dreirosenstädter weiter fleißig trainieren, am Freitag, 20. September, steht dann das Rückspiel in Erding (20 Uhr) auf dem Programm.

EVM vs. TSV Erding 7:5 (2:2, 1:2, 4:1)
Tore: 1:0 (9:07) Retzer (Stuckenberger, Krämmer), 1:1 (18:08) Dürr (Michl, Wagner), 1:2 (18:57) Waldhausen (Michl), 2:2 (19:17) Hanöffner (Gröger, Abstreiter), 2:3 (24:25) Zimmermann (Schmelcher, Krämmer), 3:3 (27:20) Horava, 3:4 (33:57) Krzizok (Schmelcher, Schwarz), 4:4 (41:07) Horava, 5:4 (43:07) Horava (Killermann), 6:4 (45:54) Hanöffner (Killermann), 7:4 (50:52) Möhle (Abstreiter, Horava), 7:5 (54:09) Lachner (Spindler, Poetzel). Strafminuten: 14/8. Zuschauer: 160.
Aufstellung: Messerer, Schwarz (ab 29:55); Triebswetter, Gröger, Maier, Krämmer, Steiger; Horava, Abstreiter, Möhle, Seidlmayer, Retzer, Eder, Asen, Killermann, Loidl, Stuckenberger, Hanöffner, Böck. 

EVM verpflichtet Landshuter Routinier Peter Abstreiter

Thursday, September 5, 2019
Wenige Tage vor dem ersten Testspiel hat der EV Moosburg noch mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und einen durchaus bekannten Namen verpflichtet: Der Landshuter Routinier Peter Abstreiter (39) wird in der neuen Saison für den EVM stürmen.
„Viel Qualität und jede Menge Erfahrung“ dürfen sich die Moosburger Fans, wenn es nach den Worten von Vorstandsmitglied Georg Asen geht, von Abstreiter erwarten. Der 39-Jährige ist schon viel herumgekommen. Zur Jahrtausendwende lief er – nach seiner Ausbildung beim EV Landshut – unter anderem für die damaligen DEL-Teams München Barons, Hamburg Freezers, Kassel Huskies sowie Hannover Scorpions auf und gehörte kurzzeitig auch zum Kader der deutschen Nationalmannschaft. 2009 kehrte Peter Abstreiter in seine Heimatstadt zurück. Dem EVL hielt er dann ein Jahrzehnt lang durchgehend die Treue – egal, ob in der DEL 2 oder in der Oberliga. Seine Torgefährlichkeit stellte der Angreifer auch in jüngerer Vergangenheit noch unter Beweis: So kam er in den vergangenen beiden Oberliga-Spielzeiten auf insgesamt 74 Scorerpunkte. Nicht zuletzt Coach Bernie Englbrecht ist es zu verdanken, dass sich Abstreiter gegen höherklassige Angebote und für den EVM entschieden hat.
Am Samstag bestreiten die Grün-Gelben ihr erstes Vorbereitungsspiel: Um 17.45 Uhr kommt Bayernligist Erding in die Sparkassen-Arena. Dabei gibt es auch ein Wiedersehen mit dem letztjährigen Moosburger Stefan Groß, der sich inzwischen den Gladiators angeschlossen hat.

EVM-Kader (Stand 5. September):
Tor: Johannes Probst, Linus Messerer, Carlo Schwarz.
Verteidigung: Kevin Steiger, Lars Eigner, Markus Gröger, Vincenz Maier, Armin Rotzinger, Bastian Krämmer.
Sturm: Tobias Hanöffner, Tobias Stuckenberger, Max Retzer, Daniel Möhle, Alexander Asen, Christian Seidlmayer, Jakob Killermann, Nolan Regan, Miloslav Horava, Peter Abstreiter (beide neu, EV Landshut). 

Kontingentstellen besetzt: Horava kommt, Regan bleibt

Friday, August 30, 2019
Sechs Wochen vor dem Punktspielstart meldet der EV Moosburg Vollzug bei der Besetzung der Ausländerpositionen – und schließt damit zwei weitere Lücken in der Offensive. Zum einen wurde der Vertrag mit dem kanadischen Topscorer Nolan Regan (21) verlängert, zum anderen sicherte man sich die Dienste eines ehemaligen tschechischen Nationalspielers: Miloslav Horava (36) wechselt vom DEL 2-Aufsteiger EV Landshut in die Dreirosenstadt.
„Wir freuen uns wirklich sehr, einen Spieler dieser Kategorie in Moosburg begrüßen zu dürfen“, kommentiert Vorstandsmitglied Bernhard Loidl den Transfer, der nicht zuletzt durch den Einsatz von Trainer Bernie Englbrecht zustande gekommen ist. „Miloslav war in Landshut ja nicht irgendein Mitläufer.“ Im Gegenteil: Horava kam 2018/19 in 56 Pflichtspielen für die Dreihelmenstädter auf 29 Tore und 39 Vorlagen. Davor absolvierte er unter anderem 23 Länderspiele für Tschechien, holte mit MODO Hockey die schwedische (2007) und dem HC Litvinov die tschechische Meisterschaft (2015). Bis 2018 spielte der 36-jährige Rechtsaußen regelmäßig in der dortigen Extraliga, sammelte aber auch Erfahrung in der russischen KHL, der Schweizer Nationalliga A oder in Schweden, wo Horava bereits als Juniorenspieler aktiv war. Geerbt hat er dieses Talent zweifelsohne von seinem Vater Miloslav Horava senior, der 1985 Weltmeister mit seinem Heimatland wurde und außerdem 80mal für den NHL-Club New York Rangers auf dem Eis stand.
Froh sind die Verantwortlichen beim EVM auch, dass sich der Kanadier Nolan Regan – 15 Jahre jünger als Horava – für ein weiteres Jahr in Grün und Gelb entschieden hat. Mit 45 Scorerpunkten (23 Tore und 22 Assists) war er in der Vorsaison fleißigster Punktesammler der Moosburger. „Er ist ja noch jung. Deshalb sind wir durchaus optimistisch, dass Nolan im zweiten Jahr beim EVM noch eine Schippe drauflegen kann“, hofft Pressesprecher Bastian Amann. Regans Teamkollegen haben inzwischen auch schon erste Übungen auf Moosburger Eis absolviert, ab kommender Woche beginnen dann die regelmäßigen Trainingseinheiten. Den ersten Heim-Test bestreiten die Englbrecht-Schützlinge am Samstag, 7. September, um 17.45 Uhr gegen Bayernligist Erding Gladiators.
Und auch der Dauerkartenverkauf hat bereits begonnen: Die Preise der Abo-Tickets bleiben gleich. Erhältlich sind sie bei den Heimspielen an der Stadionkasse oder – ab sofort – zu den Öffnungszeiten von Loidl-Markisen im Gewerbegebiet Degernpoint. 

Drei Heimspiele zum Saisonauftakt - Erster Test gegen Erding

Friday, August 9, 2019
Mehr Heimvorteil zum Saisonstart geht wohl nicht: Mit drei aufeinanderfolgenden Partien in der Sparkassen-Arena eröffnet der EV Moosburg am 11. Oktober die Landesliga-Vorrunde. Bereits am 7. September beginnt die Testspiel-Reihe der Grün-Gelben – ebenfalls mit einem Match in heimischer Halle.

So sieht der EVM-Fahrplan bis Ende des Jahres im Detail aus:
Testspiele:
Sa., 7. September, 17.45 Uhr: EVM vs. TSV Erding
Fr., 20. September, 20 Uhr: TSV Erding vs. EVM
So., 22. September, 17.15 Uhr: EVM vs. SE Freising
Fr., 27. September, 19.30 Uhr: EVM vs. EHF Passau
So., 29. September, 18 Uhr: EHF Passau vs. EVM
Fr., 4. Oktober, 19.30 Uhr: EVM vs. TSV Trostberg
So., 6. Oktober, 18 Uhr: SE Freising vs. EVM

Landesliga Gruppe 1:
Fr., 11. Oktober, 19.30 Uhr: EVM vs. ESC Vilshofen
So., 13. Oktober, 17.15 Uhr: EVM vs. ERSC Amberg
Fr., 18. Oktober, 19.30 Uhr: EVM vs. EV Dingolfing
Fr., 25. Oktober, 19.30 Uhr: ESV Waldkirchen vs. EVM
So., 27. Oktober, 17.30 Uhr: EV Pegnitz vs. EVM
Fr., 1. November, 19.30 Uhr: EVM vs. ESV Waldkirchen
So., 3. November, 18 Uhr: SE Freising vs. EVM
Sa., 9. November, 17.30 Uhr: EHC Bayreuth 1b vs. EVM
Fr., 15. November, 19.30 Uhr: EVM vs. EV Pegnitz
So., 17. November, 17.15 Uhr: EVM vs. ESC Hassfurt
Fr., 29. November, 20 Uhr: ERSC Amberg vs. EVM
So., 1. Dezember, 17.15 Uhr: EVM vs. EHC Bayreuth 1b
Sa., 7. Dezember, 17.15 Uhr: ESC Vilshofen vs. EVM
Fr., 13. Dezember, 19.30 Uhr: ESC Hassfurt vs. EVM
So., 15. Dezember, 17.15 Uhr: EVM vs. SE Freising
Fr., 20. Dezember, 19.30 Uhr: EVM vs. TSV Trostberg
So., 22. Dezember, 17.15 Uhr: EVM vs. Selb 1b
Fr., 27. Dezember, 20 Uhr: Selb 1b vs. EVM
So., 29. Dezember, 18 Uhr: EV Dingolfing vs. EVM
So., 5. Januar 2020, 17.30 Uhr: TSV Trostberg vs. EVM 

Auch Krämmer und Killermann bleiben

Tuesday, August 6, 2019
Über zwei weitere Verlängerungen dürfen sich die Moosburger Eishockeyfans freuen: Stürmer Jakob Killermann (20) und Abwehrmann Bastian Krämmer (27) werden auch 2019/20 dem EVM-Kader angehören.
Vom damaligen Oberligisten Hamburger SV ist Krämmer vor sechs Jahren in die Dreirosenstadt gewechselt und hat von Beginn an eine Führungsrolle in der Defensive übernommen. Der Enkel von Landshuts Eishockeylegende Alois Schloder gehört damit zu den dienstältesten Spielern beim EVM. In der Vorsaison kam er auf elf Scorerpunkte.
In seine dritte Moosburger Spielzeit geht Angreifer Jakob Killermann. Er war 2017 aus dem EVL-DNL-Kader gekommen und hat sich längst einen Stammplatz bei den Grün-Gelben erkämpft. Acht Tore und zehn Vorlagen sind Killermann 2018/19 gelungen.
Damit gehören dem Landesliga-Kader des EV Moosburg inzwischen 16 Spieler an. Die eine oder andere Position ist also noch frei – wobei die sportliche Leitung heuer von Beginn an beide Kontingentstellen besetzen will. Man darf in den kommenden Wochen also noch mit so mancher personellen Neuigkeit rechnen.

EVM-Kader (Stand 6. August):
Tor: Johannes Probst, Linus Messerer, Carlo Schwarz.
Verteidigung: Kevin Steiger, Lars Eigner, Markus Gröger, Vincenz Maier, Armin Rotzinger, Bastian Krämmer.
Sturm: Tobias Hanöffner, Tobias Stuckenberger, Max Retzer, Daniel Möhle, Alexander Asen, Christian Seidlmayer, Jakob Killermann. 

Drei weitere Stammkräfte sind fix

Friday, July 12, 2019
Die Lücken im grün-gelben Kader werden immer übersichtlicher. Nun haben drei weitere Stammkräfte dem EVM für die neue Saison zugesagt: Neben Stürmer Daniel Möhle (29), zweitbester Scorer der vergangenen Spielzeit, sind dies die beiden Moosburger Eigengewächse Christian Seidlmayer (27) und Alexander Asen (21). Und auch die Zusammensetzung der Landesliga-Gruppe 1 steht inzwischen fest.
Möhle, bereits seit 2015 in der Dreirosenstadt, ist eine verlässliche Größe in der Offensive. Obwohl er in der Vorsaison verletzungsbedingt keine 20 Spiele bestreiten konnte, kam er insgesamt doch auf 31 Scorerpunkte (13 Tore, 18 Vorlagen). Seidlmayer und Asen haben beide das Eishockeyspielen in Moosburg gelernt und zählten 2018/19 zu den Stützen in ihren jeweiligen Blöcken. Allrounder Christian Seidlmayer (sechs Tore, sieben Assists) wurde von Coach Bernie Englbrecht sowohl in der Verteidigung als auch im Sturm eingesetzt, während Alex Asen (sechs Tore, drei Assists) sich ganz auf seine Rolle im Angriff konzentrieren konnte. Unvergessen: Asens Hattrick Ende Oktober, als er das Spiel gegen Vilshofen nach 1:3-Rückstand im letzten Drittel im Alleingang drehte.
Inzwischen hat der Bayerische Eissportverband auch die Einteilung für die Landesliga-Spielzeit 19/20 bekanntgegeben – ohne große Überraschungen: Der EVM bekommt es in der Gruppe 1 mit Aufsteiger EHC Bayreuth 1b, dem ERSC Amberg, dem EV Dingolfing, dem SE Freising, dem ESC Haßfurt, dem EV Pegnitz (Absteiger), VER Selb 1b, dem TSV Trostberg, dem ESC Vilshofen und dem ESV Waldkirchen zu tun. Saisonstart ist am 11. Oktober.
Da sich die Landesligisten erneut nicht einig wurden, was die Kontingentspieler-Regelung betrifft, wird es heuer keine Verzahnungsrunde mit der Bayernliga mehr geben. Was bedeutet: Die ersten Vier der beiden Landesligen spielen in einer Aufstiegsrunde mit anschließenden Playoffs die Aufsteiger wieder selber aus. 

Zwei vorne, zwei hinten - vier weitere Verlängerungen

Tuesday, June 18, 2019
Der Moosburger Kader für die Landesliga-Saison 2019/20 wächst weiter. Und wieder sind es vier Verlängerungen, die die sportliche Leitung bekanntgeben kann – zwei Verteidiger und zwei Stürmer.
Mit Markus Gröger (22) und Kevin Steiger (29) hängen zwei wichtige Defensiv-Stützen ein weiteres Jahr im Trikot der Dreirosenstädter dran. Während Steiger, inzwischen in Moosburg zuhause, in seine fünfte EVM-Saison geht, kam Gröger im Vorjahr aus Landshut zu den Grün-Gelben. Weil sich der 22-Jährige – mit 18 Punkten Topscorer in der Verteidigung – hier sofort wohlfühlte, musste auch er nicht lange überlegen, sein „Ja-Wort“ für 19/20 zu geben.
Kaum mehr wegzudenken aus der Offensive ist Tobias Hanöffner (36), der bereits sieben Spielzeiten in Moosburg hinter sich hat. Ihm bleibt nur zu wünschen, dass er vom Verletzungspech der Vorsaison verschont bleibt, als er die gesamte Verzahnungsrunde verpasste. Davor war er mit sechs Toren und 13 Vorlagen wie gewohnt einer der treffsichersten Angreifer. Noch ärger hatte es 2018/19 Max Retzer (22) erwischt, der aufgrund einer Schulterverletzung lediglich auf drei Einsätze kam. Der Ex-Landshuter fühlt sich inzwischen aber wieder topfit und will in den Offensiv-Plänen von Coach Bernie Englbrecht eine wichtige Rolle spielen.

EVM-Kader (Stand 18. Juni):
Tor: Johannes Probst, Linus Messerer, Carlo Schwarz.
Verteidigung: Kevin Steiger, Lars Eigner, Markus Gröger, Vincenz Maier, Armin Rotzinger
Sturm: Tobias Hanöffner, Tobias Stuckenberger, Max Retzer