en-USde-DE
  News > U11
  |  Login

Kleinschüler

Minimize

Einstand nach Maß für EVM-U11

Saturday, October 10, 2020
Die U11-Kleinschüler des EV Moosburg feierten zum Start der Meisterschaftsrunde einen beeindruckenden Dreifacherfolg. Gegen die Isar Rats vom EV Dingolfing gelangen drei ungefährdete Siege und somit blieben die am ersten Spieltag zu vergebenden Punkte in der Clariant Arena.
Das Spiel auf das Kleinfeld konnten die Dreisrosenstädter trotz einem holprigen Beginn souverän mit 7:3 für sich entscheiden.
In der folgenden Partie auf das erweiterte Kleinfeld wurden die Moosburger ihrer Favoritenrolle mit einem klaren 8:2-Erfolg gerecht.
Obwohl die Grün-Gelben auch zu Beginn des Spieles auf das Großfeld überraschend zweimal in Rückstand gerieten, gelang es mit einem zielstrebig vorgetragenen Zwischenspurt innerhalb von 7 Spielminuten die Weichen in Richtung Sieg zu stellen. Im Verlaufe des Spiels steigerten sich die beiden Moosburger Torhüter Alex Haak und der junge Josef Reithmeier kontinuierlich zu sicheren Rückhalten ihres Teams. Mit der Schlusssirene stand ein letztendlich ein deutliches 11:4 für den EVM zu Buche.
Die Moosburger Torschützen des Spieltages: Colin Reiter (1 Tor), Maxi Haak (8), Lorenz Seitz (4), Max Umkehrer (1), Lisa Büttner (1), Lukas Hölzl (4), Luis Kastl (1), Benni Haak (4), Noah Puscheck (1) und Maximilian Sojka (1).
 

Krönender Saisonabschluss für Kleinschüler des EV Moosburg

Sunday, March 8, 2020
Die für den ASMO-Cup zugelassene U10-Mannschaft des EV Moosburg beendete die Saison 2019/2020 mit dem Turniersieg. In der heimischen Clariant-Arena traten am 07.03.2020 acht Mannschaften zum bestens organisierten Tagesturnier an.
In ihrer Vorrundengruppe A durfte sich das Moosburger Team mit der Konkurrenz vom ESV Buchloe, dem ESV Dachau und den Wanderers Germering messen. Bei insgesamt nur vier Gegentoren setzte man sich in der Gruppe souverän als Erstplatzierter durch. In den drei Vorrundenpartien trugen sich folgende Spieler in die Torschützenliste ein: Max Umkehrer (4 Tore), Lorenz Seitz (6), Benni Haak (8), Noah Puscheck (8), Colin Reiter (7), Emil Wilms (4), Luis Kastl (7), Maxi Haak (11), Jill Huang (1), Lukas Hölzl (4).
Somit traf man im Halbfinale auf den Zweitplatzierten der Vorrundengruppe B, den ESV Gebensbach. Die Begegnung schien zunächst einen ausgeglichenen Verlauf zu nehmen, nach einem Drittel der Zeit übernahmen die Gastgeber jedoch das Kommando und bestimmten das Spielgeschehen. Zum ungefährdeten 10:2-Erfolg trugen folgende Torschützen bei. Maxi Haak (3 Tore), Lukas Hölzl (2), Noah Puscheck, Colin Reiter, Benni Haak, Emil Wilms und Lorenz Seitz.
Im zweiten Halbfinale setzte sich erwartungsgemäß die Mannschaft des EV Landshut durch. Auf Moosburger Seite erfüllte sich damit die Hoffnung auf einen Showdown mit dem großen Nachbarn und das folgende Finale war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Obwohl Moosburg gut in die Partie startete ließ das Team von Coach Roman Puscheck zu viele hochkarätige Torgelegenheiten ungenutzt liegen. Besser machte es der Gegner, dem es bis zur neunten Spielminute gelang drei Tore zu erzielen. Beim Moosburger Anhang machte sich Ernüchterung breit, da man zu diesem Zeitpunkt davon ausgehen musste das Spiel nicht mehr drehen zu können. Der EVM zeigte jedoch hervorragende Moral und ließ sich vom Rückstand nicht entmutigen. Konzentriert versuchte man seine bisher im Turnierverlauf so erfolgreiche Linie fortzuführen und es war an Lorenz Seitz in der elften Spielminute den wichtige Anschlusstreffer zum 1:3 zu markieren. Nur eine Minute später verkürzte Max Umkehrer auf 2:3 und das Momentum schien nun auf Seiten Moosburgs. Landshut gelang es in der 14. Minute jedoch den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. In einer packenden Phase des Spiels wogte das Spiel hin und her und Maxi Haak konnte sein Team in der 22. Minute auf 3:4 an den Gegner heranbringen. Moosburg schien dem Ausgleich nahe, als sich eine Schrecksekunde ereignete. Bei einem unglücklichen Zusammenprall verletzte sich EVM-Schlussmann Alex Haak. Somit war es an Simon Eggl sein Team mit einigen überragenden Aktionen im Spiel zu halten und ein Landshuter davonziehen zu verhindern. In der 24. Minute war aber auch er machtlos, als der EVL auf 3:5 erhöhte. Die Moosburger Antwort folgte auf dem Fuße, indem Colin Reiter direkt nach dem nächsten Wechsel wiederum auf 4:5 verkürzte. Es waren noch vier verbleibende Minuten auf der Uhr, als Landshut erneut mit zwei Toren Vorsprung in Führung gehen konnte. In einer dramatischen Schlussphase bestätigten die Zwillinge Benni und Maxi Haak ihren Führungsanspruch im Moosburger Team. Innerhalb einer Spielminute gelang es ihnen den Ausgleich zum 6:6 zu erzielen. Die Halle stand Kopf, als die beiden letzten Spielminuten von beiden Mannschaften mit vollem Einsatz zu Ende geführt wurden. Aussichtsreichen Torschüssen auf beiden Seiten stand bedingungsloser Einsatz in der Defensive gegenüber. Nachdem kein weiterer Treffer fiel musste die Entscheidung über den Turniersieg im Penaltyschießen fallen. Im ersten Duell zwischen dem Landshuter Schützen und dem in den Moosburger Kasten zurückgekehrten Alex Haak prallte der Puck vom Pfosten neben das Tor. Erstmalig im Spiel bot sich dem EVM damit die Möglichkeit in Führung zu gehen und Maxi Haak versenkte die Scheibe überlegt im Landshuter Gehäuse. Den zweiten Landshuter Anlauf entschärfte Goalie Alex Haak überragend, als er den Schuss auf sein Tor reaktionsschnell mit der Kelle am Tor vorbeilenkte. Würde es Benni Haak gelingen den Landshuter Schlussmann zu überwinden und den Sieg perfekt machen? Im Stadion schien es buchstäblich zu knistern, als Moosburgs Nummer 16 die Scheibe aufnahm und den Landshuter Kasten entschlossen ansteuerte. Die Anspannung sowohl auf dem Eis, als auch auf den Rängen, entlud sich in grenzenlosem Jubel, als es Benni gelungen war den Goalie geschickt zu verladen und den Puck im Kasten unterzubringen.
Während der abschließenden Siegerehrung zollten sich alle teilnehmenden Teams Respekt für die gebotenen Leistungen und es zeigte sich einmal mehr, welch besondere und verbindende Wirkung der Eishockeysport auf Aktive, Betreuer, Helfer und Eltern über sämtliche Vereinsgrenzen hinaus ausübt. Über einen Pokal für jede Mannschaft hinaus empfing jedes teilnehmende Kind eine Medaille als Erinnerung an den ASMO-Cup 2020, der insbesondere den Gastgebern und Turniersiegern vom EV Moosburg lange in Erinnerung bleiben wird.
 

Heimturnier zum Abschluss der Rückrunde

Saturday, February 15, 2020

Zum letzten Turnier der BEV-Ruckrunde luden die EVM Kleinschüler am 15.02. in die Clariant-Arena. Gegen die Teams aus Landshut, Dingolfing und Passau wollte man sich mit doppelten Punktgewinnen empfehlen im Saisonendspurt empfehlen. Am Ende des Tages musste man sich zwei Mal geschlagen geben und durfte einen Sieg feiern. Sowohl das Turnier, als auch die gesamte Rückrunde, wurden auf dem dritten Rang abgeschlossen.
Eine deutlich zu hoch ausgefallene Niederlage mussten die Grün-Gelben in der Begegnung mit dem EV Landshut einstecken. Obwohl das Team ansehnliche Spielzüge zeigte, oft vielversprechend vor dem gegnerischen Goalie auftauchte und die Partie über weite Strecken offen gestaltete, war der erste Erfolg gegen den großen Nachbarn in der Rückrunde nicht vergönnt. Man musste sieben Gegentore hinnehmen und konnte selbst nur zwei Treffer erzielen. In die Moosburger Torschützenliste trugen sich Noah Puscheck und Max Umkehrer ein.
Gegen den EHF Passau hatte man einen Erfolg fest eingeplant. Obwohl man unerwartet in Rückstand geriet, berappelte sich das Team aus Moosburg bald und tatsächlich sollte der Sieg auch gelingen. Nach einem überzeugenden Auftritt, in dem alle drei zum Einsatz kommenden Reihen Tore beitragen durften, stand ein deutlicher 11:5-Erfolg zu buche. Die Moosburger Treffer erzielten folgende Spieler: Lucas Niemela, Benni Haak, Lukas Hölzl, Max Umkehrer (2 Tore), Maxi Haak (3), Lorenz Seitz und Colin Reiter (2).
Zuletzt trat der EV Dingolfing, bis dato Gesamttabellenführer der Rückrunde, zum Duell an. Nach dem Erfolg im Spiel gegen Passau hatte man sich vorgenommen den Isar Rats ein Bein zu stellen und den Kampf um den Rückrundengesamtsieg spannend zu machen. Tatsächlich kam der EV Moosburg gut in die Partie und ging mit einem Treffer durch Lisa Büttner, in der 6. Spielminute, mit 1:0 in Führung. Dingolfing vermochte die Partie zwischenzeitlich zum 1:2 zu drehen, doch die hochmotivierte Truppe um die Moosburger Goalies Simon Eggl und Alex Haak steckte nicht auf. Der nötige Einsatz stimmte auf Seiten der Gastgeber und in der 15. Spielminute gelang Colin Reiter der Ausgleich zum 2:2. Mit zwei unglücklichen Treffern zog Dingolfing zwischenzeitlich mit 2:4 davon, doch auch davon ließen sich die Hausherren nicht entmutigen. Der Druck auf den Dingolfinger Kosten wuchs in der Schlussphase weiter, doch Fortuna war nicht auf Moosburger Seite. Wiederholt blieb der Puck auf der Dingolfinger Torlinie liegen, klatschte gegen den Pfosten oder landete in der Fanghand des Torhüters. Ein Dingolfinger Eigentor zu Beginn der letzten Spielminute sorgte für weiteren Rückenwind, jedoch sollte auch nach diesem Motivationsschub kein weiterer Treffer fallen. Unglücklich musste man sich mit 3:4 geschlagen geben.
In einer stark besetzen Rückrunde schloss der EVM die Saison als Drittplatzierter ab.

 

U11 schlägt sich in Dingolfing wacker

Tuesday, February 4, 2020

Am 01.02.2019 trat die U11 des EV Moosburg zum 3. Rückrundenturnier in Dingolfing an. Nach den Begegnungen mit den gastgebenden Isar Rats, dem EV Landshut und dem EHF Passau festigt das Team seinen dritten Tabellenplatz in der Gesamtwertung.
Die erste Partie des Tages sollte gleich zu einem echten Härtetest werden. Nachdem man gegen den EV Landshut nach Toren durch Noah Puscheck und Lukas Hölzl mit 2:0 in Führung gehen konnte, musste das Team den Ausgleich hinnehmen. Emil Wilms‘ Treffer zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung hatte leider nicht lange Bestand. Landshut übernahm die Kontrolle über das Spiel und drehte auf 3:5. Luis Kastl gelang es auf 4:5 zu verkürzen, jedoch zog Landshut mit 4:7 davon. Noah Puscheck’s Tor zum 5:7 ließ die Hoffnung auf eine Moosburger Aufholjagd keimen, diese wurde durch den Gegner aber bald erstickt. Mit drei weiteren Treffern in Folge stellte der EV Landshut den 5:10-Endstand her.
Gegen die Heimmannschaft vom EV Dingolfing hatte das Moosburger Team einen schweren Stand. Bei der 1:7-Niederlage steuerte Lukas Hölzl den Moosburger Ehrentreffer bei.
Einen doppelten Punktgewinn durfte der EVM dann gegen den EHF Passau feiern. Obwohl man früh mit 0:1 in Rückstand geriet blieb die junge Mannschaft konzentriert und lauerte auf ihre Chancen. Die Spielanteile verlagerten sich zunehmend in Richtung Grün-Gelb und es gelang eine komfortable Führung herauszuspielen. Vor dem eigenen Tor wurde konsequent verteidigt, während es vor dem gegnerischen Kasten oft lichterloh brannte. Zu einem deutlichen 11:4-Sieg trugen folgende Torschützen bei: Emil Wilms (3 Tore), Lukas Hölzl (3), Luis Kastl (1), Noah Puscheck (2) und Colin Reiter (2).
Nach dem dritten und vorletzten Turnier der Rückrunde stehen die EVM-Kleinschüler auf dem 3. Platz der Gesamtwertung. Zum Saisonfinale auf heimischen Eis ist dieser Rang dem Team nicht mehr zu nehmen und man sieht einem versöhnlichen Saisonende entgegen.

 

Glücklos in der Dreiflüssestadt

Sunday, January 26, 2020
Die U11 des EV Moosburg kommt auch beim zweiten Rückrundenturnier in Passau nicht in Fahrt. Nach zwei unnötigen Niederlagen und einem Sieg bleibt nur der dritte Platz, sowohl in der Tages- als auch in der zwischenzeitlichen Gesamtwertung.
Gegen den EV Dingolfing hatten sich die mitgereisten Moosburger Fans noch nicht auf ihren Plätzen eingerichtet, da klingelte es schon im Kasten der Grün-Gelben. Nach zwei Spielminuten lag man bereits mit 0:2 zurück. Die schnelleren und spritzigeren Dingolfinger ließen den EVM nicht ins Spiel kommen und erst in der 16. Minute konnte Emil Wilms eine Vorarbeit durch Benni Haak in den Moosburger Anschlusstreffer ummünzen. Die gegnerische Antwort ließ nicht lange auf sich warten und bis zur 23. Spielminute war Dingolfing mit 1:5 enteilt. Wütende Moosburger Angriffe verpufften bis zur 25. Spielminute, als Maxi Haak per Doppelschlag auf 3:5 verkürzen konnte. Der Schlusspunkt war den Dingolfingern mit dem Treffer zum 3:6-Endstand vorbehalten.
Im Spiel gegen den EV Landshut leisteten sich die Moosburger einmal mehr eine unnötige Niederlage. Zum zweiten Mal in Folge gelang es nicht eine ansehnliche Leistung über die Zeit zu bringen und den Nachbarn in einem Rückrundenturnier hinter sich zu lassen. Nach dem erneut frühen 0:1-Rückstand gelang Maxi Haak in der 4. Spielminute der Ausgleich und dieser Treffer sollte der Weckruf zu einer starken Moosburger Phase werden. In der 8. Minute konnte Max Umkehrer, nach Zuspiel durch Lorenz Seitz, sein Team mit 2:1 in Führung schießen. Der Landshuter Ausgleich in der 11. Spielminute beeindruckte die Dreirosenstädter, die ihre Linie konzentriert weiter durchzogen, keineswegs. So gelang es dem bestens aufgelegten Emil Wilms sein Team zunächst in der 13. Minute, nach einem abgeblockten Schuss von Lukas Hölzl, und dann in der 16. Minute, nach Vorarbeit durch Benni Haak, mit 4:2 in Front zu bringen. In der 23. Minute gelang es Landshut auf 3:4 zu verkürzen, aufgrund der Spielanteile schien der mögliche Moosburger Sieg aber nicht gefährdet. In der Schlussphase gaben das Team des EVM den Sieg aber dennoch aus der Hand, als Landshut das Spiel in den letzten beiden Minuten zum 4:5 drehen konnten.
Gegen die Gastgeber vom EHF Passau schossen sich die EVM-Kleinschüler dann ihren Frust von der Seele und konnten einen deutlichen 14:6-Sieg einfahren. Folgende Spieler reihten sich dabei in die Liste der Torschützen ein: Maxi Haak (5 Tore), Emil Wilms (3), Benni Haak (2), Lukas Hölzl (2), Niklas Köhler (1), Lisa Büttner (1).
Bereits am kommenden Sonntag bietet sich in Dingolfing die Möglichkeit Revanche zu üben und sich selbst mit einem erfolgreichen Turnierabschluss zu belohnen. In der Gesamtwertung ist nach zwei Spieltagen und ausgeglichenen Ergebnissen noch alles offen. 

Karten neu gemischt

Tuesday, January 14, 2020
Mit Beginn der Rückrunde wurden die Karten für die EVM-U11 neu gemischt. So trifft man ebenso auf alte Bekannte wie neue Gegner, deren Stärke man vorab nicht einschätzen konnte. Das erste Turnier in Landshut am 11.01. absolvierten die Kleinschüler mit einem erfreulichen zweiten Platz, auch wenn man nach dem letzten Spiel in enttäuschte Gesichter schaute.
Bereits im ersten Spiel traf das Team aus Moosburg auf einen Gegner, auf den man sich vorab nicht einstellen konnte. Erstmalig in dieser Saison traten die Grün-Gelben gegen den EHF Passau an. Von Beginn an wurde deutlich in welche Richtung sich die Spielanteile verlagern sollten. Alle drei Moosburger Reihen dominierten das Geschehen über die gesamte Spieldauer und so stand am Ende der erste Sieg des Tages zu buche. Zum ungefährdeten 6:1-Erfolg trug Maxi Haak vier Treffer, sowie Max Umkehrer und Noah Puscheck jeweils ein Tor bei.
Auch gegen den EV Dingolfing knüpften die Moosburger von Beginn ab an ihre starke Leistung in der ersten Partie an. Den ersten Angriff schloss Lukas Hölzl mit der 1:0-Führung ab, bereits in der vierten Spielminute erhöhte Benni Haak auf 2:0. Dingolfing blieb jedoch gefährlich und konnte in der achten Spielminute den Anschlusstreffer markieren. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten, es war jedoch erneut Benni Haak, der den Zwei-Tore-Vorsprung in der 19. Minute wiederherstellte. Auch nun gaben sich die Isar Rats nicht geschlagen und konnten in der 23. Spielminute erneut verkürzen. Weitere Treffer fielen nicht, folgerichtig endete das Spiel mit einem Moosburger 3:2-Sieg.
Das über den Turniersieg entscheidende Spiel gegen die Gastgeber vom EV Landshut sollte beim Publikum auf beiden Seiten starke Nerven erfordern, bot es doch für beide Teams die gesamte Bandbreite an Hochs und Tiefs des Sports. Moosburg überraschte mit einem Blitzstart und ging mit 2:0 in Führung, jedoch gelang es Landshut per Doppelschlag auszugleichen. Erneut konnten die Grün-Gelben den 2-Tore-Vorsprung mit dem 4:2 wiederherstellen, nur um kurz darauf zu sehen wie es den Roten erneut gelang zu verkürzen. Dem zwischenzeitlichen 6:3 für Moosburg folgte eine Landshuter Aufholjagd zum 6:6. Mit diesem Zwischenstand ging es zum Seitenwechsel, und es war nicht absehbar welches Team das bessere Ende für sich haben sollte. Die Vorentscheidung fiel prompt nach Wiederanpfiff, als es den Dreihelmenstädtern gelang mit 6:9 davonzuziehen. Moosburg verkürzte seinerseits, nur um sich postwendend einem 7:11-Rückstand gegenüberzusehen. Auch von diesem Rückstand ließ sich das Moosburger Team nicht entmutigen und tatsächlich gelang es sich wieder auf 10:11 heranzupirschen. Letztendlich blieb es jedoch dem EV Landshut vorbehalten mit zwei weiteren Treffern den 10:13-Endstand herzustellen. Die Enttäuschung auf Moosburger Seite war nicht zu übersehen, war man doch kurz davor gestanden dem großen Nachbarn ein Bein zu stellen. Auf Moosburger Seiten trugen sich folgende Spieler in die Torschützenliste ein: Lukas Hölzl (1 Tor), Benni Haak (4), Maxi Haak (4), Emil Wilms (1).
In der Rückschau blickt der EV Moosburg jedoch auf einen guten Erfolg zurück, bot man doch über die gesamte Turnierdauer eine ansprechende Leistung. Bereits am 25.01. ergibt sich die Möglichkeit nachzulegen, dann tritt die EVM-U11 zum Turnier in Passau an.
 

Beim zweiten Turniersieg die 100-Tore-Schallmauer knapp verpasst

Sunday, December 1, 2019
Zum vorzeitigen Abschluss der BEV-Hinrunde feierte die U11 des EV Moosburg in Dachau den zweiten Turniersieg der Saison. Nach deutlichen Siegen gegen die gastgebenden Woodpeckers und die Black Bears aus Freising stand zusätzlich ein umkämpfter doppelter Punktgewinn gegen den EV Landshut zu Buche. In der Gesamtwertung aller bisher absolvierten Turniere schieben sich die Dreirosenstädter zwischenzeitlich an die Tabellenspitze.
Beim überzeugenden 12:3-Erfolg im Spiel gegen die Dachauer Woodpeckers trugen sich sieben Moosburger Spieler in die Torschützenliste ein: Lukas Hölzl (2 Tore), Maxi Haak (4), Colin Reiter, Niklas Köhler, Emil Wilms, Lorenz Seitz (2) und Benni Haak.
Im folgenden Aufeinandertreffen mit den Freisinger Black Bears sollten die Moosburger ihren Torhunger nochmals unter Beweis stellen. Zum siegreichen 13:4 trugen folgende Torschützen bei: Lorenz Seitz (2), Maxi Haak (4), Noah Puscheck, Max Umkehrer (2), Lukas Hölzl, Emil Wilms und Benni Haak (2).
Das letzte Spiel an diesem Tage sollte Moosburg gegen die Rivalen vom EV Landshut austragen. Obgleich man mit 0:1 in Rückstand geriet, gelang es Benni Haak umgehend den Spielstand zu egalisieren. Landshut konnte zwar erneut in Führung gehen, doch hatte das Team des EV Moosburg wieder die passende Antwort parat. Lukas Hölzl erzielte das 2:2 und Benni Haak konnte sein Team mit 3:2 in Führung schießen. Der EVL steckte nicht auf, drehte das Spiel zwischenzeitlich und stellte den 3:4 Zwischenstand her. Nachdem sich EVM-Goalie Alex Haak verletzt hatte war es am grün-gelben Team und insbesondere Torhüter Simon Eggl, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Emil Wilms konnte zunächst erneut ausgleichen, kurz darauf gelang es ihm seine Mannschaft mit 5:4 in Front zu bringen. Noah Puscheck baute die Führung zum 6:4 aus, ehe Landshut auf 6:5 verkürzen konnte. In einer spannenden Schlussphase verteidigten die Dreirosenstädter konsequent und waren in der Vorwärtsbewegung stets gefährlich. Colin Reiter erzielte den beruhigenden Treffer zum 7:5, ehe Benni Haak, mit dem neunundneunzigsten und letzten Moosburger Tor der Vorrunde, den 8:5-Sieg unter Dach und Fach brachte.
Mit dem Turniersieg in Dachau positionieren sich die EVM-Kleinschüler vorübergehend als Tabellenführer der Vorrunden-Gesamtwertung. Die Entscheidung darüber, auf welchem Platz der EVM die Vorrunde beenden wird, fällt im fünften Vorrundenturnier, jedoch ohne Moosburger Beteiligung. Ein Stockerlplatz in der Gruppe von fünf Mannschaften ist bereits sicher, es bleibt der U11 jedoch nur von zuhause auf das Abschneiden der Kontrahenten vom EV Landshut und vom ESV Gebensbach zu schielen.
 

Glückloser Auftritt der EVM-U11

Saturday, November 16, 2019
Eine größere Punkteausbeute als sie beim Heimturnier am 16.11. letztendlich einfahren konnten, hatten sich die U11-Kleinschüler des EV Moosburg doch gewünscht. Aufgrund vieler ungenutzter Torgelegenheiten musste man sich mit einem Sieg bei zwei Niederlagen zufriedengeben.
Der Start ins Turnier erschien zunächst vielversprechend. Im Duell mit dem EV Landshut traten die Dreirosenstädter von Beginn an couragiert auf. Trotz des ersten Gegentreffers zum 0:1 agierte das Moosburger Team weiterhin offensiv, blieb im Torabschluss jedoch glücklos. Was selbst nicht gelang, machte der Gegner besser. Mit einem Doppelschlag in der 9. Minute zog Landshut mit 0:3 davon. Auch in der folgenden Phase des Spiels vermochte es der EVM trotz bester Torchancen nicht den Landshuter Goalie zu überwinden. Vielmehr fiel mit der Halbzeit der 0:4-Rückstand. In der 17. Spielminute gelang es Max Umkehrer, nach Vorarbeit durch Lorenz Seitz, den Anschlusstreffer zu markieren. Fünf Minuten später erzielte Maxi Haak, nach Zuspiel durch Emil Wilms, das zwischenzeitliche 2:4. Die Wende sollte im Spiel aber nicht mehr gelingen, vielmehr erhöhte Landshut in der 24. und 30. Spielminute zum Endstand von 2:6.
Gegen den ESV Gebensbach wurde Team Green zu Beginn der Partie schier überrannt. Bereits nach neun Spielminuten lag man mit 0:5 zurück. Erst in der 10. Spielminute konnte Benni Haak mit dem Treffer zum 1:5 den ersten Moosburger Akzent setzen. Nur zwei Minuten später stellte Gebensbach den Fünf-Tore-Vorsprung jedoch wieder her. Das Spiel sollte sich nun offener darstellen und auch für den EVM Zählbares bieten. So gelang Noah Puscheck in der 14. Minute, nach Vorarbeit durch Lorenz Seitz, das zwischenzeitliche 2:6. Wiederrum konterte Gebensbach direkt und erhöhte auf 2:7 zur Halbzeit. In der 17. Spielminute verwertete Max Umkehrer ein Zuspiel von Lorenz Seitz zum 3:7 und die Hoffnung auf die Wende im Spiel keimte. Mit einem Weitschuss besorgte Benni Haak in der 19. Spielminute das 4:7. Zwar musste man drei Minuten später das 4:8 hinnehmen, doch der Siegeswille der Moosburger war geweckt. Mit viel Offensivdrang verlagerte sich das Spiel zusehends in Richtung des Gebensbacher Tores, die Tore von Colin Reiter in der 27. Minute und Benni Haak, nach Zuspiel durch Maxi Haak, in der 28. Spielminute fielen jedoch zu spät, um den Gebensbacher Sieg zu verhindern und man musste sich mich 6:8 geschlagen geben.
Das letzte Spiel des Tages wurde gegen die Black Bears aus Freising bestritten. Zum Moosburger 17:2-Sieg trugen folgende Torschützen bei: Maxi Haak (4 Tore), Lucas Niemela, Colin Reiter, Lorenz Seitz (5), Benni Haak (3), Emil Wilms, Max Umkehrer und Lukas Hölzl.
Mit dem dritten Platz im Heimturnier liegt die Mannschaft des EV Moosburg in der Gesamtwertung der BEV-Vorrunde, hinter dem ESV Gebensbach und dem EV Landshut, derzeit auf dem dritten Rang. Nach vierzehntägiger Pause werden die Kleinschüler am 30.11. in Dachau wieder auf Tore- und Punktejagd gehen.
 

Turniersieg für die U11 des EV Moosburg in Freising

Saturday, November 2, 2019
Das am 02.11.2019 in Freising ausgetragene 2. BEV-Vorrundenturnier beendeten die EVM-Kleinschüler auf dem 1. Platz. Gegen die Mannschaften aus Gebensbach, Dachau und Freising blieben die Schützlinge von Coach Roman Puscheck ohne Punktverlust.
Im Spiel gegen den ESV Gebensbach geriet man bereits in der ersten Spielminute in Rückstand. Es dauerte bis zur 4. Minute, ehe die Moosburger ihre Linie und somit auch besser ins Spiel fanden. Nach Vorarbeit durch Maxi Haak besorgte Lukas Hölzl den verdienten Ausgleich. Erstmals ging der EVM durch einen erfolgreichen Weitschuss von Benni Haak mit 2:1 in Führung. Die Gegner aus Gebensbach wollten sich aber keineswegs ohne weiteres geschlagen geben und drehten die Partie mit Toren in der 9., 12. und 22. Spielminute zum zwischenzeitlichen 2:4 aus Moosburger Sicht. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte Team Green aber nochmals auf die Siegerstraße einbiegen dürfen. Noch in derselben Minute gelang Emil Wilms, nach Zuspiel durch Lukas Hölzl, das 3:4. Nur zwei Minuten später erzielte Luis Kastl nach Vorarbeit durch Colin Reiter den 4:4-Ausgleich. In einer spannenden Schlussphase, mit hochkarätigen Torgelegenheiten auf beiden Seiten, war es Lorenz Seitz, der nach Zuspiel durch Noah Puscheck den Treffer zum 5:4-Endstand erzielte.
Gegen die Woodpeckers des ESV Dachau kam das Team des EVM nur schwer ins Spiel. In der buchstäblich auf ein Tor geführten Anfangsphase ließen die Moosburger eine hundertprozentige Torchance nach der anderen liegen. Zu verspielt wollte man die nötigen Tore zelebrieren und somit war es nicht ganz unverdient, als die Dachauer nach einem Konter in der 8. Spielminute in Führung gingen. Es dauerte bis zur 12. Minute, bis dieser Schock verdaut war und die Moosburger die nötige Zielstrebigkeit entwickelten. Zu einem am Ende ungefährdeten 10:2-Erfolg trugen folgende Torschützen bei: Colin Reiter, Lukas Hölzl, Lorenz Seitz, Benni Haak, Noah Puscheck, Emil Wilms, Maxi Haak (2 Tore), Luis Kastl und Niklas Köhler.
Das Spiel gegen das sehr junge Team der gastgebenden Black Bears aus Freising gewann die Mannschaft des EVM mit 18:1. Die Moosburger Torschützen in diesem Spiel waren Benni Haak (2 Tore), Maxi Haak (6), Lorenz Seitz (2), Colin Reiter, Luis Kastl, Lukas Hölzl, Noah Puscheck (4) und Lisa Büttner.
Nach einer Pause am nächsten Wochenende, steht für die U11 des EVM am 16.11.2019 um 9:30 Uhr das Heimturnier in der Clariant Arena auf dem Programm.