en-USde-DE
  News > U13
  |  Login

Knaben

Minimize

Erfolgreiches Wochenende vor dem Lockdown

Sunday, November 1, 2020
Mit zwei Siegen verabschiedet sich die U13-Spielgemeinschaft des EV Moosburg und des EV Landshut II in die Lockdown-Zwangspause.
Die samstägliche Partie gegen den Spitzenreiter der Landesliga Gruppe 4, die SG Dorfen/Gebensbach, entwickelte sich zu einem Krimi bis zur letzten Minute, dessen Entscheidung erst im Penaltyschießen fallen sollte. Nachdem die Spielgemeinschaft von der Isar zur ersten Drittelpause mit 1:2 im Rückstand lag, ging man nach einem Blitzstart in den Mittelabschnitt mit zwei Toren Vorsprung in Führung. Innerhalb von drei Minuten musste man jedoch den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen. Die Antwort der Moosburger/Landshuter ließ nicht lange auf sich warten und innerhalb von 10 spektakulären Sekunden war der Vorsprung von zwei Toren wiederhergestellt. Zwar hatte dieser nicht lange Bestand, nichtsdestotrotz retteten die Schützlinge von Ilker Eris eine 6:5-Führung in das letzte Drittel. Es folgte ein Sturmlauf der Gäste, die ihrerseits innerhalb dreier Minuten mit zwei Toren in Führung gingen. In der spannenden Schlussphase zeigten die Hausherren Moral: In der 55. Spielminute gelang es per Doppelschlag zum 8:8 auszugleichen. Im entscheidenden Penaltyschießen hatten die Gastgeber diesmal Fortuna auf ihrer Seite und konnten damit dem Tabellenführer ein Bein stellen.
Die Torschützen auf Seiten der SG EV Moosburg/EV Landshut II: Dmytro Dorosh (1 Tor), Lennard Riedel (3), Maxi Haak (2+erfolgreicher Penalty), Can Baecker (1), Jannis Lucas (1)
Am darauffolgenden Tag gastierte der Nachwuchs der IceHogs des EC Pfaffenhofen in der heimischen Clariant Arena. Bereits nach zwei Spielminuten gingen die Hausherren in Führung, konnten ihre Dominanz über weite Strecken der Partie jedoch nicht mit Zählbarem belohnen. Erst zum zweiten Drittel bauten die Moosburger/Landshuter ihre Führung aus und auch der Pfaffenhofener Anschlusstreffer blieb mit dem umgehenden Wiederherstellen eines komfortablen Zwei-Tore-Vorsprungs nicht unbeantwortet. Im von einigen Strafzeiten geprägten Schlussabschnitt gelang es Moosburg/Landshut schließlich den Sack zum 4:1 zuzumachen und letztendlich einen ungefährdeten Sieg einzufahren.
Die Torschützen in der Partie gegen den EC Pfaffenhofen: Maxi Haak (1 Tor), Noah Puscheck (1), Lukas Hölzl (2)
Nach dem siegreichen Wochenende rangieren die Moosburger/Landshuter in Lauerstellung, hinter Dorfen/Gebensbach, auf dem zweiten Platz. Planmäßig geht es nach dem Lockdown am Nikolaus-Wochenende mit einem neuerlichen Doppeleinsatz wieder auf Punktejagd. Die im November entfallenden Spiele sind derzeit noch nicht neu terminiert. 

Kontinuierlich gesteigert

Monday, October 26, 2020
Mit einiger Siegessicherheit gingen die U13-Knaben der Spielgemeinschaft des EV Moosburg/EV Landshut II in die Heim-Partie gegen den EHF Passau.
Dass die Partie jedoch ganz und gar kein Selbstläufer werden würde mussten sich die Gastgeber alsbald eingestehen. Aufgrund laxer Einstellung sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive musste ein früher Rückstand zum Weckruf werden. Mit einer schmeichelhaften 2:1-Führung verabschiedete man sich zum ersten Pausentee.
Im zweiten Drittel war eine Leistungssteigerung erkennbar, ganz aus dem Spiel waren die Gäste aus der Drei-Flüsse-Stadt jedoch zu keinem Zeitpunkt.
Mit Beginn des Schlussdrittels sollte letztendlich klar werden, welches Team sich vorgenommen hatte das Eis als Sieger zu verlassen. Mit einem beeindruckenden Zwischenspurt gelang es der Spielgemeinschaft innerhalb von acht Spielminuten 6 Treffer zu erzielen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Letztendlich stand ein deutlicher 12:3-Sieg auf der Anzeigetafel.
In die Torschützenliste trugen sich folgende Spieler ein: Lennard Riedel (4 Tore), Maxi Haak (5), Can Baecker (1), Leopold Eller (1), Sebastian Fischer (1).
Um am kommenden Wochenende bestehen zu können dürfte eine erhebliche Steigerung hinsichtlich Laufbereitschaft und Teamgeist erforderlich sein. Am Samstag tritt um 9:30 das Team der SG Dorfen/Gebensbach zum Spitzenspiel in der Clariant Arena an. Bereits am Sonntag folgt um 11:00 Uhr das Heimspiel gegen die in Lauerstellung befindlichen IceHogs vom EC Pfaffenhofen. Unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften sind Zuschauer wie immer herzlich willkommen.

 

Punktgewinn mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Sunday, October 18, 2020
Aufgrund zahlreicher liegengelassener Torgelegenheit, aber auch Dank der bärenstarken Leistung ihres Torhüters, sicherte sich die U13-Spielgemeinschaft EV Moosburg/EV Landshut II in der Partie mit dem EV Dingolfing zumindest einen der drei zu vergebenden Punkte nach Penaltyschießen.
Mit Beginn des Aufeinandertreffens war der gastgebenden Spielgemeinschaft die Nervosität deutlich anzumerken. Spielfluss wollte nicht entstehen und Offensivaktionen wurden durch die Defensive der Dingolfinger Isar Rats im Keim erstickt. Besser machten es die Gäste, die in der 5. Spielminute durch eine Einzelaktion in Führung gehen konnten. Moosburg/Landshut kam in der Folge besser ins Spiel und in der 12. Spielminute durch Can Baecker, nach Vorarbeit durch David Becker, glücklich zum Ausgleich.
Im umkämpften 2. Drittel nutzte Dingolfing eine Strafzeit der Spielgemeinschaft zur erneuten Führung, während die Angriffsbemühungen der Moosburger/Landshuter ohne zählbares Ergebnis blieben.
Die Pausenansprache von Coach Ilker Eris schien Wirkung zu entfalten, als Dmytro Dorosh, nach Vorarbeit durch Noah Puscheck und Lukas Hölzl, in der 42. Minute zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgleichen konnte. Mit gesteigertem Selbstbewusstsein versuchten die Hausherren erstmalig im Spiel in Führung zu gehen, mussten stattdessen jedoch erneut den Rückstand hinnehmen. Doch auch in dieser Situation bewiesen die Gastgeber erneut Ihre Comeback-Qualität. Nach Vorarbeit erneut durch Lukas Hölzl bezwang Felix Brink den Dingolfinger Torhüter in der 48. Minute mit einem wuchtigen Fernschuss. Mit Verlauf des Schlussdrittels rückte zunehmend der bestens aufgelegte Goalie der Spielgemeinschaft, Maximilian Leister, in den Fokus. Mit blitzschnellen Reaktionen und entschlossenem Durchsetzungsvermögen entschärfte er zahlreiche Angriffe der Isar Rats und bewahrte sein Team vor einem erneuten Rückstand. In der hektischen Schlussphase des Spiels sollten keine weiteren Tore fallen.
Mit 3:3 nach 60 Spielminuten musste somit das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. Obwohl Moosburg/Landshut zunächst in Führung gehen konnte, mussten die Gastgeber im letztendlich unglücklich verlaufenden Showdown den Isar Rats den Vortritt lassen.
Am kommenden Sonntag um 11:00 hat sich die Spielgemeinschaft vorgenommen wieder volle drei Punkte einzufahren, wenn die Black Hawks vom EHF Passau in der Clariant Arena antreten.
 

EVM-U13 rehabilitiert sich

Sunday, October 11, 2020
Einen ungefährdeten Heimsieg feierte die U13-Mannschaft der Spielgemeinschaft des EV Moosburg und des EV Landshut II. Damit zeigte das Team von Coach Ilker Eris, nach dem unkonzentrierten Auftritt vergangene Woche, die erwünschte Reaktion.
Vorsichtig optimistisch das Spiel offen zu gestalten traten die U13-Knaben gegen den EHF Passau an. Umso überraschter war man, als sich die Überlegenheit der Heimmannschaft in allen Belangen bereits im Laufe des ersten Drittels herauskristallisierte. Die Gastgeber gestalteten das Geschehen auf dem Eis über die gesamte Spieldauer nach Belieben und fuhren folgenrichtig einen souveränen Heimsieg ein. Dieser fiel trotz der klaren Überlegenheit mit 20:1 freilich zu hoch aus. Der Ehrentreffer der Passauer Black Hawks fiel bezeichnenderweise nach einer Einzelaktion.
Die Torschützen der Gastgeber wie folgt: Benni Haak (1 Tor), David Becker (2), Maxi Haak (5), Jannis Lucas (1), Lukas Hölzl (1), Lennard Riedel (3), Noah Puscheck (2), Leopold Eller (2), Can Baecker (2), Dmytro Dorosh (1).
Bereits am kommenden Samstag erwartet die SG EV Moosburg/EV Landshut II in der heimischen Clairant Arena um 9:30 Uhr die nächste Aufgabe, wenn die Isar Rats aus Dingolfing antreten. Zuschauer sind, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, wie immer herzlich willkommen.

 

EVM-U13 zahlt beim Saisonauftakt in Dorfen Lehrgeld

Sunday, October 4, 2020
Aus den Fehlern einer am Ende zu deutlich ausgefallenen Niederlage zu lernen, dürfte der U13-Mannschaft des EV Moosburg nach dem verpatzten Saisonauftakt in Dorfen nicht schwer fallen. Obwohl man über weite Strecken des Spieles mit dem favorisierten Gegner der SG ESC Dorfen/ESV Gebensbach gut mithalten konnte, führten Schläfrigkeiten dazu, dass man sich am Ende des Tages mit 6:11 geschlagen geben musste.
Dabei durften sich die Grün-Gelben nach dem ersten Drittel noch berechtigte Hoffnungen darauf machen, Punkte von der Isen zu entführen. Nachdem Lukas Hölzl in der 8. Spielminute für die Moosburger zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen hatte, gelang es Max Haak in der 15. Spielminute sein Team in Führung zu schießen. Der Dorfener Ausgleich eine Minute später war zwar ärgerlich, viel schwerer wog jedoch, dass der EVM mit einem 2:3-Rückstand in die Kabine gehen musste, nachdem nur 13 Sekunden vor der ersten Drittelpause die erneute Dorfener Führung zu Buche stand.
Mit diesem Treffer schien bei den Dreirosenstädtern zwischenzeitlich ein Wurm Einzug gehalten zu haben. Dorfen erhöhte in der 23. Spielminute auf 2:4, Maxi Haak hatte jedoch noch in derselben Minute die passende Antwort parat und verkürzte auf 3:4. Doch Dorfen konterte umgehend erneut und stellte den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Die 31. Minute sollte zu einer ersten rabenschwarzen aus Sicht der Moosburger werden, als der Gegner per Doppelschlag mit 3:7 enteilte. Goalie Josef Germaier verhinderte in dieser Phase des Spiels mit einigen spektakulären Reflexen, dass Dorfen noch deutlicher in Führung ging. In Minute 38 gelang es Lukas Hölzl auf 4:7 zu verkürzen, doch erneut sollte seinem Team derselbe Lapsus unterlaufen wie 20 Spielminuten zuvor: Diesmal nur 2 Sekunden vor der Sirene erhöhte Dorfen auf 4:8.
Mit dem Eröffnungsbully zum Schlussdrittel hatten sich die EVM-Knaben vorgenommen zumindest Ergebniskorrektur vorzunehmen, wenn nicht sogar die Wende im Spiel herbeizuführen. In der 47. Spielminute gelang Maxi Haak der Treffer zum 5:8 und obwohl Dorfen den vorherigen Vorsprung wiederherstellte, gab sich das Moosburger Team nicht geschlagen. Erneut war es in der 52. Spielminute an Maxi Haak auf 6:9 zu verkürzen. Während die mitgereisten Moosburger noch rechneten, ob in den verbleibenden Minuten eine weitere Aufholjagd möglich wäre, stellten die Gastgeber eiskalt klar wer der Herr im Dorfener Haus ist: Innerhalb 15 Sekunden waren die Moosburger Hoffnungen begraben, als in der 56. Spielminute ein weiterer Doppelschlag zum Knock-Out führte.
Bereits am kommenden Sonntag, den 11.10. um 11:00 Uhr, wenn der EHF Passau in der Clariant-Arena antritt, haben die jungen Moosburger Eishackler Gelegenheit zu beweisen, dass Sie aus der ersten Partie der Saison ihre Lehren gezogen haben. Unterstützer auf den Rängen sind, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, herzlich willkommen.
 

"Finale dahoam" - U13-Endturnier der Bezirksligameister in Moosburg

Monday, March 9, 2020
Nachdem die U13 des EV Moosburg die abgelaufene Saison in der Bezirksliga Gruppe 4 ohne Niederlage als Erstplatzierter absolviert hat, wollen die Dreirosenstädter beweisen, dass sie auch überregional buchstäblich der Herr im Haus sind. Am kommenden Sonntag, den 15. März treten ab 10:00 Uhr die Meister der vier bayerischen Bezirksligagruppen zum direkten Leistungsvergleich in der Moosburger Clariant Arena an.
Im Kampf um die Bezirksligisten-Krone dürften die Nachwuchs-Pinguine vom EV Königsbrunn die schärfsten Konkurrenten der Moosburger sein. Bei einer beeindruckenden Tordifferenz von +171 Treffern kassierten sie in der Gruppe 1 ebenso viele Gegentore wie der EVM, konnten dabei jedoch die optimale Punktzahl einfahren. Nachdem das Team des EV Moosburg eine Begegnung der Hauptrunde erst im Penaltyschießen für sich entscheiden konnte, musste folgerichtig ein Punkt an die Konkurrenz abgegeben werden.
Mit dem Sieger der Gruppe 2, dem ESC Holzkirchen, reisen bekannte Gegner nach Moosburg an. Noch in der Vorsaison traf der EVM in derselben Bezirksliga-Gruppe auf die Oberlandler und konnte in den direkten Vergleichen klare Siege einfahren. Dennoch sind die Holzkirchner nicht zu unterschätzen, greifen sie doch auf eine über Jahre zusammengewachsene Mannschaft zurück, die sich stetig weiterentwickelt.
Das Team des EHC Bad Aibling, Qualifikant aus der Gruppe 3, bringt die vermeintlich größte Hypothek zum Endturnier nach Moosburg mit. Bei 103 Gegentoren mussten sie in der Saison 2019/2020 sechs Niederlagen hinnehmen. Obwohl die Begegnungen zwischen dem EVM und den Aibdogs in den Jahren zuvor oft eng waren, gehen die Grün-Gelben optimistisch ins Turnier.
Die Gastgeber zeichneten sich in der Saison vor allem durch ihre Konstanz aus. Der EV Moosburg greift als ungeschlagener Sieger der Gruppe 4 auf eine ausgeglichene Mannschaft zurück, in der junge Spieler mit nicht weniger hungrigen Routiniers aufs Eis gehen. Der Ehrgeiz des Teams ist sprichwörtlich und die EVM-Knaben haben sich vorgenommen als Gastgeber keine Geschenke zu verteilen. „Ich glaube an meine Mannschaft! Sie wird als Turniersieger vom Eis gehen!“, so Coach Ilker Eris. „Die perfekte Saison war erst der Anfang.“ Das Team werde sich vor heimischem Publikum zerreißen und hoffe auf zahlreiche Unterstützer.
Spätestens um 17:30 Uhr wird am Sonntag feststehen, ob die perfekte Saison 2019/2020 mit dem erfolgreichen Vergleich im „Finale dahoam“ gekrönt wird. Dem jungen Team aus Moosburg ist dieser Erfolg nur zu wünschen.
 

Perfekte Saison der EVM-U13 geglückt!

Sunday, March 1, 2020
Am Wochenende des 29. Februar und 1. März hatte sich die Eishockey-U13 des EV Moosburg vorgenommen ihre bislang erfolgreiche Spielzeit 2019/2020 zu krönen und die Runde ungeschlagen abzuschließen. Auf dem Weg zur perfekten Saison mussten in den letzten beiden Spielen, innerhalb von 24 Stunden, zunächst auswärts der EV Fürstenfeldbruck und danach, auf heimischen Eis, der ESV Dachau überwunden werden.
Gegen den EV Fürstenfeldbruck hatten sich Mannschaft, Betreuer und Fans auf ein enges Spiel eingestellt, waren die Gastgeber in den vorangegangenen Begegnungen doch stets die stärksten Konkurrenten gewesen und folgerichtig den Moosburger Tabellenspitzenreitern am dichtesten auf den Fersen. Der Einsatz der Dreirosenstädter stimmte von Beginn ab und man ließ den Hausherren keine Verschnaufpause: Im ersten Drittel wurde der Gegner schier überrannt und man lag zum Pausentee bereits komfortabel mit 5:0 in Front. Bis zur Mitte des zweiten Drittels gestaltete sich der Spielverlauf offener, es gelang den Grün-Gelben nichtsdestotrotz auf 7:0 zu erhöhen. Der souveräne Moosburger Rückhalt Josef Germaier war trotz einiger Torgelegenheiten auf Seiten der Hausherren nicht zu überwinden. Der Fürstenfeldbrucker Treffer zum zwischenzeitlichen 7:1 fiel bezeichnenderweise nach einem Penalty für die Gastgeber. Moosburg zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und schlug umgehend zurück, indem bis zur zweiten Drittelpause für das 11:1 gesorgt wurde. Den Schlussabschnitt ließ der EV Moosburg ruhiger angehen, möglicherweise auch um die Kräfte für das Duell am darauffolgenden Tag zu schonen. Die Partie endete mit einem überragenden Moosburger 12:1-Erfolg und folgende Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein: Maxi Haak, Tobi Lachner (3 Tore), Flo Märzinger (4), Benni Kluge, Lukas Hölzl, Jakob Schulz und Benni Haak.
In der Begegnung mit dem ESV Dachau war sich das Team aus Moosburg seiner Favoritenrolle bewusst und ließ auch keine Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. Bereits nach zweieinhalb Minuten auf der Uhr war man mit 3:0 enteilt. Mit diesem Vorsprung im Gepäck konnte man es sich leisten einen Gang herunterzuschalten und erst mit Beginn des zweiten Drittels wieder auf Torejagd zu gehen. Bis zur 28. Spielminute hatte man auf 5:0 erhöht. Den Schlussabschnitt absolvierten die Gastgeber mit vier weiteren Toren und mit der Schlusssirene stand ein deutlicher 9:0-Sieg fest. Die perfekte Saison war tatsächlich unter Dach und Fach! Die Torschützen im Spiel gegen den ESV Dachau: Maxi Haak (4 Tore), Benni Kluge, Flo Märzinger (6), Tobi Lachner und Jakob Schulz.
Coach Ilker Eris lobte sein junges Team für die tadellose Saison und betonte, dass eine Spielzeit ohne Niederlage Seltenheitswert habe. Zu Beginn der Saison wäre solch ein Verlauf auch nicht abzusehen gewesen. Umso erfreulicher, dass diese Leistung auch unter Einbeziehung von fünf Moosburger Spielern aus der nächstjüngeren Altersklasse gelang und sich ein so erfolgreiches Mannschaftsgefüge entwickelte.
Mit dem Abschluss der Runde als Gruppensieger qualifizierte sich die U13 des EVM für das Endturnier aller Erstplatzierten der vier bayernweiten Bezirksligagruppen. Freunde des Moosburger Nachwuchseishockey sollten sich Sonntag, den 15. März rot im Kalender markieren: Als Ausrichter des Turniers begrüßt der EVM die Teams des EV Königsbrunn, des ESC Holzkirchen und des EHC Bad Aibling ab 10:00 Uhr in der Clariant Arena. Zuschauer sind zum „Finale dahoam“ herzlich willkommen und eingeladen!
 

Harte Nuss zu knacken

Monday, February 17, 2020
Im Duell mit dem direkten Verfolger hatte die U13 des EV Moosburg am 16.02. eine harte Nuss zu knacken. Mit dem EV Fürstenfeldbruck trat eine couragierte und engagierte Mannschaft an, die das Spiel bis zur letzten Sekunde spannend hielt.
Wie gewohnt wollten es sich die EVM-Knaben nicht nehmen lassen früh in Führung zu gehen und die Weichen auf Sieg zu stellen: In der zweiten Spielminute verwandelte Maxi Haak ein Zuspiel durch Captain Tobi Lachner zum 1:0. Zehn Minuten später war es dann an Tobi Lachner im Alleingang selbst auf 2:0 zu drehen. Fürstenfeldbruck überzeugte seinerseits mit sehenswerten Angriffen, die jedoch vom EVM-Tormann Josef Germaier entschärft werden konnten. Kurz vor der ersten Drittelpause war aber auch er machtlos, als es den Gästen gelang auf 2:1 zu verkürzen.
Mitte des zweiten Drittels holte der EVM zum Doppelschlag aus. In der 28. Spielminute erzielte Maxi Haak nach Vorarbeit durch Felix Brink das 3:1, wenige Sekunden später folgte, nach Zuspiel durch Max Haak und Lukas Hölzl, das 4:1 durch Tobi Lachner. Fürstenfeldbruck war aber keineswegs geschockt und zog selbst alle Register, um wieder in die Spur zu kommen. Binnen zwei Minuten konnten Sie auf 4:3 aufschließen. Maxi Haak gelang es neun Sekunden vor der zweiten Drittelpause, nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl, nicht nur einen vermeintlich beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung zum zwischenzeitlichen 5:3 herauszuschießen, sondern auch den ersten Hattrick seiner jungen U13-Karriere zu erzielen.
Mit Beginn des Schlussabschnitts verstärkten die Gäste ihre Bemühungen das Spiel zu drehen weiter und der Druck auf den Moosburger Kasten wuchs und wuchs. Die konsequente Verteidigung der Hausherren war lange erfolgreich, tatsächlich kamen die Dreirosenstädter selbst nicht mehr über Entlastungsangriffe hinaus. In der letzten Spielminute war es dann so weit: Den Gästen gelang es tatsächlich auf 5:4 zu verkürzen. Der Brucker Coach wollte das Momentum nutzen und die Partie zu guter letzt drehen, indem er sein Team in einer Auszeit auf die letzten Sekunden des Spiels einstellte. Bei konstantem Druck auf das Moosburger Tor sollte der Gäste-Goalie seinen Kasten verlassen. Durch einen Wechselfehler befanden sich aber zu viele Gästespieler auf dem Eis und Moosburg gelang es den knappen Vorsprung ins Ziel zu retten.
Zwei Spieltage vor dem Saisonfinale steht der EV Moosburg weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Beim Auftritt in Fürstenfeldbruck am 29.02. dürfte jedoch eine Leistungssteigerung nötig sein, um die weiße Weste zu behalten.


 

Doppelschlag zum Wochenende

Sunday, February 9, 2020
Aufgrund eines krankheitsbedingt vertagten Spieles gegen den ESV Dachau hatte die Eishockey-U13 des EV Moosburg am Wochenende des 8. und 9. Februar gleich zweimal die Gelegenheit auf heimischen Eis an ihrer Rekordsaison zu feilen. Im Aufeinandertreffen mit den Woodpeckers feierten die Dreirosenstädter einen ungefährdeten Erfolg. Nur 17 Stunden später war gegen die Black Bears aus Freising der zweite doppelte Punktgewinn unter Dach und Fach.
Am frühen Freitagabend standen für die Moosburger Gastgeber nach zwei Dritteln komfortable neun Tore, bei keinem Treffer für die Dachauer Woodpeckers, zu buche. Die beiden Moosburger Torhüter Josef Germaier und Simon Eggl blieben, dank konzentrierter und konsequenter Mitarbeit der Defensivabteilung mit Emily Schned, Julian Kiener, Felix Brink und Benni Haak, weitgehend beschäftigungslos. Neben Flo Märzinger steuerten Tobi Lachner, Maxi Haak und Jakob Schulz jeweils zwei Tore, sowie Lukas Hölzl einen Treffer zur beruhigenden 9:0-Führung bei. Die beiden jungen Nachwuchs-Offensivkräfte Colin Reiter und Emil Wilms konnten sich dabei wiederholt gut in Szene setzen. Nachdem man zu Beginn des letzten Abschnitts das eigene Tempo ein wenig gedrosselt hatte, gelang es den Gästen in der 44. Spielminute Zählbares zum zwischenzeitlichen 9:1 zu erzielen. Nur eine halbe Minute später konnte Lorenz Seitz den alten Vorsprung jedoch wiederherstellen. Tobi Lachner und Flo Märzinger bauten die Führung in der Schlussphase des Spiels weiter aus, ehe es den Gästen aus Dachau vorbehalten war den Schlusspunkt zu setzen, indem sie den 12:2-Endstand herstellten.
In der samstäglichen Partie mit den Freisinger Black Bears legten die Grün-Gelben wie gewohnt los wie die Feuerwehr. Bereits nach 29 Sekunden klingelte es, als Flo Märzinger, nach Vorarbeit durch Lorenz Seitz und Jakob Schulz, den Puck erstmalig im Kasten der Gäste versenkte. Drei Minuten später vollendete Lukas Hölzl ein Zuspiel durch Maxi Haak zum 2:0. In der zehnten Spielminute feuerte Benni Kluge, nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl, einen zielgenauen Weitschuss zum zwischenzeitlichen 3:0 ab. Wiederrum drei Minuten später war es erneut am bereits erfolgreichen Duo, mit dem Torschützen Lukas Hölzl und dem Assistenten Maxi Haak, auf 4:0 zu erhöhen. In der letzten Spielminute des ersten Drittels stellte Jakob Schulz, nach Zuspiel durch Flo Märzinger, den 5:0-Zwischenstand zum ersten Pausentee her.
Zu Beginn des zweiten Drittels gelang es dem Freisinger Team eine Moosburger Strafzeit zum Anschlusstreffer zu nutzen, jedoch konnte Tobi Lachner, nach Vorarbeit durch Benni Haak, mit dem Tor zum 6:1 umgehend den Fünf-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Die Black Bears fanden nun aber besser ins Spiel und kamen bis zum Ende des zweiten Drittels auf 6:3 an den EVM heran.
Obwohl die Moosburger zu Beginn des letzten Abschnitts sofort auf Attacke stellten und nur 16 Sekunden nach Wiederaufnahme des Spiels durch Jakob Schulz auf 7:3 erhöhten entwickelte sich im Laufe des Drittels eine ausgeglichene Partie. Freising gelang es allerdings, außer dem Treffer zum 7:4 in der 55. Spielminute, nicht mehr den Spielverlauf entscheidend zu beeinflussen.
Mit zwei Siegen innerhalb zweier Tage halten sich die Knaben des EV Moosburg im Saisonverlauf weiter schadlos und stehen weiter unangefochten an der Tabellenspitze der Bezirksliga Gruppe 4.
 

Moosburger Siegesserie hält an

Monday, January 20, 2020
Die Siegesserie der Moosburger Eishockey-U13 hält an – auch wenn das Spiel gegen den EV Fürstenfeldbruck am 19.01.2019 beinahe noch aus der Hand gegeben worden wäre.
Wie gewohnt begannen die Dreirosenstädter offensiv und setzten die Gäste aus Fürstenfeldbruck konsequent unter Druck. Bereits nach drei Spielminuten leuchtete von der Anzeigetafel ein beruhigender 2:0-Zwischenstand.  Zunächst hatte Tobi Lachner den EVM, nach Zuspiel durch Emil Wilms, in der zweiten Spielminute in Führung geschossen. Nur eine Minute später erhöhte Flo Märzinger, nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl. Die Moosburger Strategie schien aufzugehen, gelang es doch im Laufe des ersten Drittels die Führung konstant auszubauen. In Spielminute elf klingelte es zum 3:0 im Brucker Kasten: Flo Märzinger netzte, nach punktgenauem Pass durch Maxi Haak und alleinstehend vor dem Tor, humorlos ein. In der 15. Minute tauschte das erfolgreiche Duo die Rollen und Flo Märzinger bediente Maxi Haak zum 4:0. Dass er sich auch im Alleingang durchzusetzen vermag bewies Maxi Haak in der 16. Spielminute, indem er den 5:0-Zwischenstand zur ersten Drittelpause herstellte. Zu diesem Zeitpunkt rechnete wohl keiner der im Stadion anwesenden Zuschauer damit, dass das Spiel weiter Fahrt aufnehmen würde und die Gäste die Partie offen gestalten könnten.
Mit dem Beginn des zweiten Drittels schienen die Moosburger ihre Linie verloren zu haben. Zu Unkonzentriertheiten gesellten sich Nachlässigkeiten, und so gelang es den Bruckern sich bis zur 31. Spielminute auf 5:3 heranzupirschen. Erst in der 35. Spielminute vermochte Flo Märzinger, nach erneutem Zuspiel durch Maxi Haak und Jakob Schulz, mit dem zwischenzeitlichen 6:3 ein Lebenszeichen seines Teams abzugeben. Fürstenfeldbruck zog sein Spiel jedoch weiterhin durch und konnte in der 37. Minute erneut zum 6:4 verkürzen. Den Schlusspunkt des zweiten Drittels setzte Tobi Lachner mit seinem Alleingang zum 7:4. Der vermeintlich versöhnliche Pausenstand vermochte jedoch nicht darüber hinwegzutäuschen, dass im letzten Drittel eine Steigerung des Moosburger Teams erforderlich sein würde, um den elften Saisonsieg nicht fahrlässig aus den Händen zu geben.
Die Anhänger der Gastgeber waren auch umso zufriedener, als Tobi Lachner in der 45. Spielminute, nach Vorarbeit durch Julian Kiener, die Weichen auf Sieg zu stellen schien. Das zwischenzeitliche 8:4 beruhigte Moosburg jedoch nicht wie gewünscht und Fürstenfeldbruck gelang es mit Entschlossenheit und Disziplin bis zur 54. Spielminute auf 8:7 aufzuschließen. Den möglichen Ausgleich vor Augen setzten die Gäste alles auf eine Karte und zogen ihren Goalie aus dem Kasten. In der letzten Spielminute gelang es den Grün-Gelben sich aus der Umklammerung zu befreien und Tobi Lachner konnte seinen Konter mit dem 9:7 ins leere Brucker Gehäuse abschließen.
In einer denkwürdigen Partie erwies sich die Moosburger Qualität blitzschnell und effektiv ins Spiel zu starten als Lebensversicherung für den elften Saisonsieg. Der EV Moosburg steht nach wie vor ungeschlagen an der Tabellenspitze und feilt weiter an einer Rekordsaison, in der noch fünf Spiele ausstehen.
 

Moosburger Eishockey-U13 marschiert weiter

Sunday, January 5, 2020
Dass es für die U13 des EV Moosburg, nach dem überdeutlichen Sieg gegen die Dingolfinger Isar Rats vom vergangenen Wochenende, kein Spaziergang werden würde war klar. Nach einer umkämpften Partie entschieden die Grün-Gelben die Neuauflage des Duells mit einem starken Auftritt im letzten Drittel mit 2:6 für sich.
Wie erwartet kamen die Dingolfinger Gastgeber hoch motiviert aufs Eis, waren sie doch eine Woche zuvor beim 12:0 sang- und klanglos untergegangen. Moosburg geriet bereits in der fünften Minute in Unterzahl, umso größer war die Freude, als sich das Team mit einem erfolgreich gefahrenen Konter aus der Umklammerung befreien konnte. Nach Zuspiel durch Jakob Schulz erzielte Flo Märzinger das 0:1. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften bis zur 14. Spielminute, als es an Jakob Schulz war, unter Mitarbeit durch Flo Märzinger und Emily Schned, auf 0:2 zu stellen.
Auch mit Beginn des zweiten Drittels würde deutlich, dass sich die Isar Rats nicht ohne weiteres geschlagen geben würden. Folgerichtig gelang es ihnen in der 28. Minute letztendlich den Anschlusstreffer zu markieren. Ihr Druck ließ nicht nach und nicht zuletzt aufgrund einer doppelten Moosburger Unterzahl brannte es vor dem Kasten von Goalie Josef Germaier ein ums andere Mal lichterloh. Die diesmal von den beiden Moosburger Eishockey-Urgesteinen Christian Seidlmayer und Bernie Eggerdinger-Hölzl gecoachten Dreirosenstädter hielten jedoch erfolgreich dagegen, indem Benni Kluge in der 36. Spielminute einen Moosburger Angriff überlegt zum 1:3 abschloss. Mit zwei Toren Vorsprung ging es in die zweite Drittelpause.
Die Ansprache des Trainerduos schien Wirkung gezeigt zu haben, kamen die Moosburger doch hellwach aus der Kabine. In der 45. Minute erzielte Benni Kluge, nach Vorarbeit durch Jakob Schulz, das vorentscheidende 1:4. Nur eine Minute später drehte Lukas Hölzl, mit Unterstützung durch Maxi Haak, sehenswert auf 1:5. Der Wille der Dingolfinger schien nun endgültig gebrochen, Moosburg befand sich weiter im Vorwärtsgang. In der 52. Minute gelang Lukas Hölzl in einer unübersichtlichen Situation, nach Vorarbeit durch Tobi Lachner der sechste Treffer für sein Team. Es blieb jedoch den Hausherren vorbehalten, mit dem Tor zum 2:6 in der 56. Spielminute, den Endstand herzustellen.
Somit hielt sich der EVM auch im vierten und letzten Aufeinandertreffen mit den Isar Rats schadlos und feierte den zehnten Saisonsieg. Nach einem spielfreien Wochenende werden am 19.01. in der heimischen Clariant Arena der EV Moosburg und der EV Fürstenfeldbruck zum Verfolgerduell aufeinandertreffen.
 

Schützenfest am Sonntagabend

Monday, December 30, 2019
Mit einem Kantersieg in dieser Höhe hätte wohl kaum jemand gerechnet, als die U13 des EV Moosburg am 29.12.2019 das heimische Eis der Clariant Arena betrat. Gegen die bisher stärksten Gruppengegner, die Isarrats aus Dingolfing, feierten die Dreirosenstädter einen ungefährdeten 12:0-Erfolg.
Mit einem Doppelschlag in der vierten Spielminute eröffnete Tobi Lacher den Moosburger Torreigen. Zunächst traf er nach Vorarbeit durch Maxi Haak und Felix Brink, nur um sich wenige Sekunden später in einer Einzelaktion zum 2:0 durchzusetzen. Zwei Minuten später erhöhte Maxi Haak auf 3:0. Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging es in die erste Drittelpause, nachdem sich Moosburg darauf konzentriert hatte das Spielgeschehen weiter zu kontrollieren.
In der 24. Minute war es erneut Maxi Haak, der den Spielstand auf 4:0 drehte und den Startschuss zu einer beeindruckenden Tor-Serie gab: Nach Zuspiel durch Colin Reiter gelang Flo Märzinger in der 25. Minute zunächst das 5:0, ehe er eine Minute später, nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl, den sechsten Treffer erzielte. Kurz vor der Halbzeit stellte Tobi Lachner, nach Vorarbeit durch Benni Kluge, auf 7:0. Eine Minute vor der zweiten Drittelpause trug sich Benni Haak, nach Zuspiel durch Tobi Lachner, mit seinem Tor zum 8:0 in Unterzahl in die Torschützenliste ein.
Damit war der Torhunger der Grün-Gelben jedoch noch nicht gestillt. In der 41. Minute erhöhte Flo Märzinger, unter Mitarbeit durch Jakob Schulz und Emily Schned, auf 9:0, ehe das Team des EVM in den Schlussminuten zum Endspurt ansetzte. Zunächst gelang Tobi Lachner, nach Zuspiel durch Lukas Hölzl, der zehnte Moosburger Treffer, ehe er seine Leistung mit dem 11:0 in Überzahl krönte. Der Abschluss des erfolgreichen Tages lag in den Händen von Jakob Schulz, der nach Vorarbeit durch Felix Brink und Colin Reiter das Duzend zum 12:0 vollmachte.
Somit feierte Goalie Josef Germaier einen Shutout und die Siegesserie seines Teams scheint nicht reißen zu wollen. Bereits am kommenden Samstag haben die Moosburger die Möglichkeit Ihre Leistung zu bestätigen, wenn Sie zum Auswärtsspiel erneut gegen Dingolfing antreten.
 

Überzeugender Auftritt der EVM-Knaben in Freising

Sunday, December 22, 2019
Einen ebenso überzeugenden wie ungefährdeten Auftritt absolvierten die EVM-Knaben am 21.12.2019 bei den Black Bears aus Freising. Die Siegesserie der Dreirosenstädter hält mit dem jüngsten 7:1-Erfolg an und man zieht weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze der Bezirksligagruppe 4.
Zu Beginn des Spiels standen sich zwei konzentrierte und hochmotivierte Teams gegenüber. Nach guten Torgelegenheiten auf beiden Seiten war es in der 10. Spielminute Maxi Haak, der sich in der ersten Moosburger Überzahlsituation elegant gegen die gesamte Freisinger Verteidigung durchsetzte und zu guter letzt auch den Torhüter der Gastgeber zum 0:1 überwand. Der Knoten schien geplatzt als fünf Minuten später Tobi Lachner nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl und Maxi Haak das 0:2 besorgte. Das Spiel war gerade wieder aufgenommen, als erneut Maxi Haak Maß nahm und nach Zuspiel durch Felix Brink und Tobi Lachner auf 0:3 erhöhte. Moosburg übte nun bis zur letzte Minute des ersten Drittels konstanten Druck auf den Freisinger Kasten aus, als den Hausherren überraschend der Anschlusstreffer gelang.
Auch nach dem ersten Pausentee kam das Team des EVM gut aus den Startblöcken: In der 23. Minute vollendete Flo Märzinger einen Angriff zum 1:4 und vier Minuten später stellte Jakob Schulz, nach Vorarbeit durch Colin Reiter und Flo Märzinger, das vorentscheidende 1:5 her. Die Black Bears bemühten sich weiter das Spiel offen zu gestalten. Spätestens bei der bestens aufgelegten Moosburger Verteidigerin Emily Schned oder dem sicheren Rückhalt Josef Germaier war jedoch Endstation.
Das dritte Drittel begann wie der Mittelabschnitt geendet hatte. Moosburg, in Person von Captain Tobi Lachner, im Vorwärtsgang: Nach Zuspiel durch Lukas Hölzl erzielte er in der 43. Minute humorlos das 1:6. Mit dem Selbstvertrauen aus dem klaren Spielverlauf im Hinterkopf zeigten die Gäste sehenswerte Spielzüge und es schien nur eine Frage der Zeit bis ein weiterer Treffer fallen sollte. Tatsächlich setzten die Grün-Gelben den Schlusspunkt in der letzten Spielminute, als sich Flo Märzinger durchsetzte und uneigennützig auf seinen Sturmpartner Jakob Schulz ablegte, der keine Mühe hatte das 1:7 zu erzielen.
Mit dem achten Sieg im achten Spiel hält die Moosburger Siegesserie an und das Team scheint weiter zusammenzuwachsen. Mit dem Rückenwind der siegreich absolvierten Spiele entwickeln alle Mannschaftsteile die Bereitschaft als Einheit aufzutreten, sich gegenseitig zu vertrauen und zu unterstützen. Man darf gespannt auf die weitere Entwicklung der Moosburger Eishockey-Knaben schauen.
 

Nerven wie Drahtseile nötig

Tuesday, December 17, 2019
Zunächst schien beim Heimspiel der EVM-Knaben gegen die Dingolfinger Isar Rats am 15.12.2019 alles nach Plan zu laufen. Doch am Ende sollte es eine denkbar enge Nummer werden, die für die Grün-gelben das glücklichere Ende nahm.
Nach erstem vorsichtigen Abtasten nahm der EVM-Zug in der 5. Spielminute Fahrt auf. Felix Brink gelang es nach Vorarbeit durch Linus Eckert und Benni Haak den gegnerischen Goalie zum 1:0 zu überwinden. Nur eine Minute später erhöhte Maxi Haak, nach Zuspiel durch Lukas Hölzl und Tobi Lachner auf 2:0. Dasselbe Trio war, in anderer Rollenverteilung, in der 12. Minute erneut erfolgreich. Tobi Lachner erzielte nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl und Maxi Haak das zwischenzeitliche, frühe und mehr als komfortable 3:0. Mit sicherer Abwehrleistung und Zielstrebigkeit in der Offensive ließen die Moosburger bis zum Ende des ersten Drittels keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie als Hausherren die zu vergebenden Punkte in der Clairant Arena behalten wollten. So schien es auch nur ein Ausrutscher zu sein, als Dingolfing der 20. Spielminute in Überzahl den Anschlusstreffer zum 3:1 zu markieren vermochte.
Nach der ersten Drittelpause kamen die Dingolfinger spritziger aus der Kabine und bauten zunehmend Druck auf den Kasten des Moosburger Goalies Josef Germaier auf. Wie gerufen kam in dieser Druckphase eine doppelte Überzahlsituation für Moosburg, die jedoch nicht in Zählbares umgemünzt werden konnte. Besser machten es die Isar Rats in der 27. Spielminute: Erneut gelang es den Dingolfingern eine Strafe für den EVM insofern zu nutzen, als sie den Treffer zum 3:2 erzielten. Es dauerte jedoch nur bis zur 31. Minute, bis die Dreirosenstädter den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen konnten. Erneut war das erfolgreiche Trio zur Stelle, indem Tobi Lachner, nach Vorarbeit durch Lukas Hölzl und Maxi Haak, den 4:2-Zwischenstand besorgte. Doch von einer Beruhigung im Spiel keine Spur. Hektisch ging es rauf und runter, mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Es waren die Gäste die das Momentum nutzten. Nachdem sie in der 34. Minute das 4:3 erzielt hatten, gelang es ihnen, in einer erneuten Überzahlsituation in der 39. Spielminute, zum 4:4 auszugleichen. Für die Moosburger muss die Sirene zum zweiten Pausentee wie eine Erlösung gewirkt haben, zu sehr schien ihnen das Aufbäumen der Gegner in den Knochen zu stecken.
Mit Beginn des letzten Drittels präsentierte sich das Team des EV Moosburg wieder hellwach. Eine Vielzahl hochkarätiger Torchancen wurde jedoch vom Dingolfinger Schlussmann in höchster Not entschärft. So blieb es bis zur Schlusssirene ein spannendes Spiel, welches hin und her wogte und das in seiner Dramatik nur vom folgenden Penaltyschiessen überboten werden konnte. 
Nach den ersten drei Schützen war noch keine Entscheidung gefallen und somit sollte die Entscheidung im folgenden Tie-Break gesucht werden. Der Druck auf die Schützen wuchs mit jedem Anlauf und es dauerte bis zum insgesamt achten Versuch, ehe der Sieger der Partie feststand. Tobi Lachner bezwang den Goalie der Isar Rats nervenstark und versah sich umgehend von seinen jubelnden Mannschaftskameraden umringt, die realisierten, dass der siebte Sieg in der laufenden Saison denkbar knapp und mit gehöriger Mithilfe Fortunas geglückt war.
 

Auswärtserfolg der Moosburger Eishockey-Knaben

Friday, December 13, 2019
Ihrem Ruf als Blitzstarter wurden die U13-Knaben des EV Moosburg auch am 07.12.2019 beim EV Fürstenfeldbruck gerecht. Bereits nach drei Minuten waren die Weichen für den Sieg im sechsten Spiel der Saison gestellt. Die Moosburger grüßen ohne Punktverlust von der Tabellenspitze.
Der Sekundenzeiger hatte soeben seine erste Runde hinter sich gebracht, da klingelte es schon im Kasten der Gastgeber: Kapitän Tobi Lachner brachte sein Team nach Zuspiel durch Maxi Haak in Führung. Nur eine Minute später wurde Flo Märzinger von Maxi Haak auf die Reise geschickt, um den Brucker Goalie zum 0:2 zu überwinden. Somit war erneut ein beruhigender Start ins Spiel geglückt, der die Aussicht auf einen erfolgreichen Vormittag nährte. Bis zur achten Minute schien den Gastgebern der Schrecken ordentlich in den Knochen zu stecken. Außer gelegentlicher Entlastungsangriffe war von den Hausherren nicht viel zu sehen, dann schlugen sie aber blitzschnell zu und verkürzten überraschend auf 1:2. Moosburg konnte seine Linie im Spiel jedoch wiederfinden und stellte in der 14. Spielminute den verdienten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, indem Maxi Haak nach Vorarbeit durch Flo Märzinger zum 1:3 einnetzte. Die Freude währte jedoch nur kurz. Postwendend gelang Fürstenfeldbruck der Treffer zum 2:3 und hätte nicht der starke Rückhalt Josef Germaier zwischen den Pfosten gestanden, wäre auch der Ausgleich nicht ganz unmöglich gewesen: Gegen Ende des ersten Drittels rettete er sein Team ein ums andere Mal in höchster Not.
Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe erneut Zählbares zu Buche stand. Nach Zuspiel durch Benni Kluge versenkte Tobi Lachner einen strammen Schlagschuss zum zwischenzeitlichen 2:4 im Brucker Kasten. Moosburg zeigte nun sowohl in der Defensive als auch in der Vorwärtsbewegung ansehnliches Eishockey. Bis zur zweiten Drittelpause wurden die Angriffsbemühungen aber nicht mit weiteren Erfolgserlebnissen belohnt.
Optimistisch das Spielgeschehen weiterhin unter Kontrolle halten zu können kamen die Dreirosenstädter nach dem Pausentee aufs Eis. Es gelang jedoch den Konkurrenten vom EVF erneut zu verkürzen und sich auf 3:4 heranzupirschen. In einem spannenden letzten Drittel war lange nicht abzusehen welches Team letztendlich die Oberhand behalten würde. Das Spiel wogte hin und her und es war an Tobi Lachner in der 56. Spielminute die Vorentscheidung zur erzwingen. Alleine setzte er sich gegen die gegnerische Verteidigung durch und überwand den Torhüter zum 3:5. In der letzten Spielminute konnte er dann endgültig den Deckel auf den sechsten Saisonerfolg machen, als er nach Vorarbeit durch Maxi Haak und Lorenz Seitz keine Mühe hatte den Puck zum 3:6-Endstand unterzubringen.
Nach ihrem sechsten Sieg in Folge stehen die Knaben des EV Moosburg ohne Punktverlust an der Tabellenspitze ihrer Gruppe. Bereits am kommenden Sonntag bietet sich in der heimischen Clariant Arena die Gelegenheit weiter an der Erfolgsstory zu schreiben. Die Gäste aus Dingolfing sollten gewarnt sein: Der Torhunger der Blitzstarter ist noch lange nicht gestillt.