en-USde-DE
  News > Erste
  |  Login

Erste

Fünf Spieler verlängern - Suche nach zweitem Kontingentspieler

Sunday, September 13, 2020
Auch einige bekannte, junge Gesichter, werden für den EVM in der Landesliga-Spielzeit 2020/21 auflaufen: Die beiden Verteidiger Vincenz Maier, Lars Eigner, die Stürmer Tobias Stuckenberger und Stefan Groß sowie Allrounder Jakob Killermann haben bei den Grün-Gelben inzwischen verlängert. Aktuell ist die sportliche Leitung um Hans Eder und Bernie Englbrecht noch auf der Suche nach Verstärkung für die Defensive. Außerdem verhandelt man mit Kandidaten für die zweite Kontingentstelle neben Miloslav Horava. 

Erste Verkaufsphase für Dauerkarten läuft ab sofort

Friday, September 11, 2020

Diese Saison wird keine Saison wie jede andere. Die mit Corona verbundenen Einschränkungen erwischen natürlich auch den EVM und seine Fans - was sich jetzt beim Startschuss für den Dauerkarten-Vorverkauf zeigt.
Wie der Vorstand des Moosburger Eissportvereins in seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen hat, werden zunächst lediglich Dauerkarten für 50 Steh- und 16 Sitzplätze verkauft. So geht man auf Nummer sicher, weil noch nicht feststeht, wie viele Zuschauer die Stadt Moosburg nach Überarbeitung des Hygienekonzepts tatsächlich in die Clariant-Arena lässt. Ein Vorkaufsrecht haben dabei die bisherigen Besitzer von Saison-Abo-Karten. Ihre (nicht übertragbaren) Dauerkarten für die Eiszeit 2020/21 sind bis einschließlich Freitag, 18. September, reserviert und gelangen erst danach in den öffentlichen Verkauf. Besagte Fans haben also in der kommenden Woche die Möglichkeit, ihre Abos zu verlängern - direkt bei Loidl-Markisen (Degernpoint E5) unter Telefon (08761) 2835 (zu den Geschäftszeiten) oder per Mail an kontakt@ev-moosburg.de. Auf der EVM-Homepage kann auch ein entsprechendes Formular heruntergeladen und ausgefüllt werden (ist beim Erwerb der Karte abzugeben).
Im Anschluss an diese erste Phase wird der Verein bekanntgeben, wie viele Dauerkarten noch in den freien Verkauf gelangen. Fakt ist: Wer heuer sicher Eishockey in Moosburg sehen will, sollte sich auf jeden Fall um ein Abo-Ticket bemühen. 

Der Landesliga-Spielplan ist da!

Thursday, September 10, 2020
Lange hat's gedauert, aber jetzt ist er da: der Spielplan der Landesliga-Gruppe 1, in der der EV Moosburg heuer erneut um Tore und Punkte kämpft - und das, wie das bayerische Kabinett jüngst beschlossen hat, vor Zuschauern. Bis zu 200 Fans sollen demnach auch in der Moosburger Clariant-Arena zugelassen werden. Genaueres weiß man aber erst nach der Überarbeitung des Corona-Hygienekonzepts. Zurück zum Sportlichen: Während die Grün-Gelben die Punktspiele mit einem "Dreierpack" auf heimischem Eis Mitte Oktober eröffnen, findet das erste Testspiel am Sonntag, 20. September, auswärts bei Bayernligist Dorfen (17.30 Uhr) statt. In Kürze startet auch der Dauerkarten-Vorverkauf. Und noch eine wichtige Änderung: Heimspiele am Sonntag beginnen in dieser Saison erst um 18 Uhr. Hier nun alle Partien auf einen Blick:

PUNKTSPIELE
LANDESLIGA GRUPPE1
Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr: EVM - ESC Vilshofen
Sonntag, 18. Oktober, 18 Uhr: EVM - EV Pegnitz Ice Dogs
Freitag, 23. Oktober, 19.30 Uhr: EVM - SE Freising
Sonntag, 25. Oktober, 18 Uhr: VER Selb 1b - EVM
Freitag, 30. Oktober, 19.30 Uhr: EVM - VER Selb 1b
Sonntag, 1. November, 19 Uhr: EHC Bayreuth - EVM
Freitag, 6. November, 19.30 Uhr: ESC Vilshofen - EVM
Sonntag, 8. November, 18 Uhr: EVM - ESC Haßfurt
Freitag, 13. November, 19.30 Uhr: EVM - EHC Bayreuth
Sonntag, 15. November, 17.30 Uhr: ESV Waldkirchen - EVM
Freitag, 20. November, 19 Uhr: TSV 1863 Trostberg - EVM
Sonntag, 29. November, 18 Uhr: EV Dingolfing Isarrats - EVM
Sonntag, 6. Dezember, 18 Uhr: SE Freising - EVM
Freitag, 11. Dezember, 19.30 Uhr: EVM - TSV 1863 Trostberg
Sonntag, 13. Dezember, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt - EVM
Freitag, 18. Dezember, 19.30 Uhr: EVM - ESV Waldkirchen
Sonntag, 20. Dezember, 17.30 Uhr: EV Pegnitz Ice Dogs - EVM
Sonntag, 3. Januar 2021, 18 Uhr: EVM - EV Dingolfing Isarrats

VORBEREITUNGSSPIELE
Sonntag, 20.September, 17.30 Uhr: ESC Dorfen - EVM
Freitag, 25. September, 19.30 Uhr: EV Moosburg - ESC Vilshofen
Sonntag, 27. September, 18 Uhr: EV Moosburg - TEV Miesbach
Sonntag, 4. Oktober, 18 Uhr: EV Moosburg - Wanderers Germering
Freitag, 9. Oktober, 19.30 Uhr: EV Moosburg - SE Freising
 

Nachwuchs-Quintett und zwei Goalies

Monday, August 10, 2020
Alle Fünf haben bereits in der Vorsaison Erfahrung in der „Ersten“ gesammelt, und Coach Bernie Englbrecht wird sie auch heuer dabei unterstützen, den nächsten Schritt in Richtung Landesliga zu machen. Die Rede ist von den vier Angreifern Pascal Eder (20), Daniel Loidl (19), Maxi Böck (18), Giuseppe Parlato (18) sowie Verteidiger Benedikt Triebswetter (19), die alle aus dem EVM-Nachwuchs kommen.
„Jeder kriegt seine Chancen. Es liegt also auch an den Jungs selbst, ob sie den Sprung in die erste Mannschaft schaffen“, sagt Englbrecht über das Quintett, zu dem sich möglicherweise noch manch anderer Akteur aus der U20 gesellt. Für Vorstandsmitglied Bernhard Loidl ist ohnehin klar: „Wir sind der EV Moosburg. Und da wollen wir in den kommenden Jahren natürlich auch wieder mehr Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in der ersten Mannschaft sehen."
Je nach Bedarf und Leistung werden die Youngster zweigleisig eingesetzt. Englbrecht: „Wer sich im Training reinhängt und auch bei den Spielen entsprechend auftritt, wird berücksichtigt.“
Gute Nachrichten gibt's auch von der Position des letzten Mannes: Nachdem der EVM ja bereits Trainer-Sohn Max Englbrecht verpflichtet hat, komplettieren die letztjährigen Keeper Linus Messerer (22) und Johannes Probst (27) das Trio. Goalie Carlo Schwarz (22) hingegen wird in der kommenden Saison nicht mehr für die Grün-Gelben auflaufen. 

Erst der Vater, dann der Sohn: Max Englbrecht erster Neuzugang

Thursday, July 9, 2020
Nach den Kankovskys wird es in der kommenden Spielzeit beim EVM wieder ein Vater-Sohn-Gespann geben: Goalie Max Englbrecht, der in der Vorsaison pausiert hat, leistet seinem Vater, Trainer Bernie Englbrecht, bei den Grün-Gelben Gesellschaft. "Aber", kündigt der 29-jährige, höherklassig erfahrene Landshuter an, "ich komme nicht zur Gaudi. Ich habe auch in der Landesliga einiges vor."
Dass Max Englbrecht im besten Eishockey-Torwart-Alter nur noch fünftklassig spielt, war sicherlich nicht der Plan. Nachdem er 2007/08 den Durchbruch in der damaligen Landshuter Zweitliga-Mannschaft nicht geschafft hatte, versuchte der ehemalige Nachwuchs-Nationalkeeper sein Glück bei den Oberligisten Deggendorf, Passau und Regensburg und erhielt DEL-Förderlizenzen für Ingolstadt, Köln und Straubing. Bei den letztgenannten Tigers bestritt Englbrecht auch sein erstes DEL-Spiel. Nach zwei Jahren bei den Hannover Scorpions kehrte er 2014 nach Landshut zurück, wo der 1,88 Meter große und 87 Kilo schwere Schlussmann mit dem EVL 2018/19 die Oberliga-Meisterschaft feiern durfte.
"Danach habe ich mich erst mal auf meine berufliche Laufbahn konzentriert", sagt Max Englbrecht, der sich allerdings in Trainingseinheiten seines Vaters in Moosburg fit gehalten hat. "Und jetzt juckt es mich wieder." Wobei er sich über ein mögliches Karriereende trotz der einjährigen Pause keine Gedanken gemacht habe: "Da war ich noch zu sehr dabei." Auch beim EVM kenne er zahlreiche Spieler, weshalb er nach Gesprächen mit der sportlichen Leitung nicht lange habe überlegen müssen: "Hier passt das Gesamtkonzept - nicht zuletzt aufgrund der Nähe zu Landshut."
Ach ja: Sieht Max Englbrecht es eher als Vor- oder Nachteil, dass sein Vater in Moosburg an der Bande steht? "Die Vater-Sohn-Konstellation gab es für mich schon in Straubing und Landshut. Wir verstehen uns super, deshalb ist das überhaupt kein Problem." 

Englbrecht bleibt EVM-Coach

Tuesday, June 9, 2020
Auch der Coach bleibt an Bord: Wie die EVM-Vorstandschaft jetzt bekanntgab, hat man sich auf eine Forsetzung der Zusammenarbeit mit Bernie Englbrecht (62) geeinigt. Der ehemalige Landshuter Nationaltorwart geht damit in seine vierte Spielzeit bei den Grün-Gelben.
"Auch, wenn es mit der Rückkehr bislang noch nicht geklappt hat - der Aufwärtstrend nach unserem Abstieg aus der Bayernliga ist deutlich erkennbar", sagt Vorstandsmitglied Ludwig Kieninger. "Und von der Erfahrung, die er den Spielern vermittelt, kann so manch anderer Landesligist nur träumen", fügt Vorstandskollege Bernhard Loidl hinzu. "Deshalb", so Georg Asen (drittes Mitglied der Führungsriege), "war für uns eigentlich klar: Wenn Bernie bleiben will, werden wir verlängern."
Und auch Englbrecht freut sich auf die neue Saison - trotz der vielen Corona-bedingten Fragezeichen: "Ich bin eigentlich ganz optimistisch und sehe das Drumherum nicht so dramatisch wie andere." Klar, Fragen wie "Wann und wie fangen wir an?" könne momentan noch keiner beantworten. Aber er hoffe, dass bis zum Herbst einigermaßen Klarheit herrsche und dann auch Eishockey gespielt werden könne. Die sportlichen Ziele hat Englbrecht nur grob im Kopf: "Nachdem wir heuer knapp an den Playoffs gescheitert sind, wollen wir es 2020/21 besser machen - und von Beginn an wieder oben mitspielen." Da sei es aus seiner Sicht schon wichtig, dass der EVM bereits mit den Topscorern Miloslav Horava und Peter Abstreiter verlängert hat: "Man hat in vielen Spielen und bei vielen Siegen gesehen, wie wichtig die beiden Routiniers für die Mannschaft sind." Jetzt gelte es, den Kader um das Top-Duo so zu gestalten, dass die Moosburger Eishackler wieder ein Wörtchen im oberen Drittel der Landesliga mitreden können. 

Horava und Abstreiter hängen ein weiteres Jahr dran

Wednesday, May 6, 2020
Die Erfahrung in der Offensive dürfte weiter eine besonderen Stärke des EV Moosburg bleiben: Mit Miloslav Horava (37) und Peter Abstreiter (39) haben nun nämlich die beiden Topscorer der abgelaufenen Spielzeit für die neue Saison zugesagt – natürlich immer vorausgesetzt, dass trotz der Corona-Pandemie 2020/21 Eishockey gespielt werden kann.
Zusammen bringen sie es auf stolze 76 Jahre. Aber dass Alter, wie eine bekannte Sportweisheit besagt, nicht vor Toren schützt, bewiesen die stürmenden Oldies in der abgelaufenen Landesliga-Spielzeit ebenfalls. So kam Miloslav Horava auf insgesamt 37 Tore und 44 Vorlagen, während Peter Abstreiter 59 Punkte sammelte (27 Tore, 32 Assists). Damit war das Duo für insgesamt 140 Scorerpunkte verantwortlich – „und damit einer der Hauptgründe, dass wir nicht nur die Aufstiegsrunde erreicht, sondern auch lange Zeit gute Chancen auf die Playoffteilnahme hatten“, sagt Vorstandsmitglied Bernhard Loidl. Sein Kollege Ludwig Kieninger ergänzt: „Die beiden waren eine Schau und absolute Publikumslieblinge.“ Und auch der Dritte in der EVM-Führungsriege, Georg Asen, freut sich: „Das sind ganz wichtige Personalien für die neue Saison.“
Auch ansonsten ist das Trio bereits fleißig am Planen und führte bislang sowohl Gespräche mit Spielern des letztjährigen Kaders als auch mit potentiellen Neuzugängen. Loidl: „Trotz der aktuellen Ungewissheiten wollen wir wieder einen Kader zusammenstellen, der in der Landesliga oben mitspielen kann, genug Platz für den eigenen Nachwuchs bietet und unsere Fans begeistert.“ Kein Zweifel: Mit Horava und Abstreiter wurde schon mal ein vielversprechender Anfang gemacht.