1:0 in Selb, 3:1 gegen Freising - EVM feiert die ersten Saisonsiege

Sechs Punkte für vier Tore – der EVM hat sich am zweiten Wochenende der noch jungen Landesliga-Saison ziemlich effizient präsentiert und damit auch die beiden Auftaktpleiten in den Hintergrund gerückt. Beim VER Selb 1b siegten die Grün-Gelben am Freitag in Fußballer-Manier mit 1:0, zwei Tage später zähmten sie per 3:1 die Freisinger Black Bears im Landkreis-Derby.

Für Moosburgs Goalie Hannes Probst, der derzeit den verletzten Max Englbrecht vertritt, war es ein besonderes Wochenende. Nachdem er noch in den Auftaktpartien gegen Vilshofen und Trostberg insgesamt 13mal hinter sich greifen musste, blieb er diesmal über 100 Spielminuten lang ohne Gegentreffer. Hätte Freisings Christian Birk am Sonntag nicht eine Viertelstunde vor dem Ende eine Tiefschlafphase der EVM-Abwehr zum zwischenzeitlichen 1:2 genutzt, hätte Probst zwei Shutouts in Folge feiern dürfen. Als „sehr solide“ lobte sportlicher Leiter Hans Eder die beiden Auftritte des Schlussmanns.

So erfreulich die defensive Leistung der Dreirosenstädter am Wochenende war, so nachdenklich machten die Fans die Probleme beim Toreschießen. So war in Selb das Überzahl-Tor von Florian Mayer nach zwölf Minuten zwar wirklich wunderschön herausgespielt, es blieb jedoch der einzige Treffer des Spiels. Die Gäste, bei denen der lange verletzte Tobias Stuckenberger sein Saisondebüt feierte, scheiterten in der Folge des öfteren an der Torstange, Max Retzer vergab nach 31 Minuten einen Penalty. Hätte Probst seinen Kasten nicht so bravourös sauber gehalten, wäre es ziemlich eng geworden mit dem ersten Saisonsieg.

Auch im Lokalduell mit dem SE Freising legte der EVM den Grundstein zum Sieg im ersten Drittel: Nach sieben Minuten bediente Youngster Simon Huber Routinier Miloslav Horava mustergültig zum 1:0, acht Minuten später erhöhte Daniel Schander auf ziemlich skurrile Art und Weise: Der Schuss, den er da noch vor der Mittellinie abgab, war wohl eher zum Wechseln gedacht, rutschte dem Black-Bears-Keeper aber durch die Schoner. In der Folge machten die Moosburger aus ihren Chancen erneut zu wenig, weshalb in der Schlussphase – Freising hatte inzwischen auf 1:2 verkürzt – mal wieder das große Zittern begann. Das beendete der gut aufgelegte Schander 133 Sekunden vor der Schlusssirene.

Fazit: Noch ist der Sand aus dem (Offensiv-)Getriebe der Grün-Gelben nicht ganz raus, die Defensive hat sich im Vergleich zur Vorwoche aber deutlich stabiler gezeigt. Durch die sechs Punkte gelang der Englbrecht-Truppe der Sprung auf Platz vier, der am kommenden Wochenende in den beiden Aufeinandertreffen mit Tabellennachbar Waldkirchen (5.) natürlich verteidigt werden soll.


VER Selb 1b – EV Moosburg 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Tore: 0:1 (11:38) Mayer (Groß, Schander). Strafminuten: 8/4. Zuschauer: 28.

Aufstellung: Probst, Eggerdinger-Hölzl; Horava P., Triebswetter, Krämmer, Numberger, Maier, Mayer; Stuckenberger, Retzer, Groß, Schander, Seitz, Loidl, Huber, Asen, Horava M., Böck.


EV Moosburg – Black Bears Freising 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)

Tore: 1:0 (6:49) Horava M. (Huber), 2:0 (14:44) Schander, 2:1 (45:46) Birk (Regan), 3:1 (57:47) Schander (Horava M.). Strafminuten: 8/2. Zuschauer: 80.

Aufstellung: Probst, Eggerdinger-Hölzl; Triebswetter, Krämmer, Horava P., Numberger, Maier, Mayer; Horava M., Retzer, Groß, Schander, Parlato, Böck, Huber, Loidl, Asen, Seitz, Stuckenberger.


113 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen