Auswärtspleiten in Waldkirchen und Dingolfing: EVM-Rumpftruppe geht zum Saisonfinale die Kraft aus

Aktualisiert: 11. Apr.

Wacker geschlagen hat sich die Moosburger Rumpftruppe zum Finale der Landesliga-Aufstiegsrunde. Für Punkte reichte es allerdings abermals nicht: Sowohl beim 2:6 in Waldkirchen als auch beim 1:4 in Dingolfing ging dem EVM im letzten Drittel die Kraft aus. Die Dreirosenstädter beenden damit als punktloser Tabellenfünfter die Runde. Dabei war bereits am Freitag bei „Angstgegner“ Waldkirchen deutlich mehr drin als ein Achtungserfolg. Die 13 Moosburger Feldspieler (vier Verteidiger, neun Stürmer) wehrten sich, antworteten auf den 0:2-Rückstand nach einer halben Stunde mit dem Anschlusstreffer durch einen Unterzahl-Konter von Miloslav Horava und glichen in Person von Jonas Seitz in der 40. Minute auf 2:2 aus. Im Schlussdrittel schienen die Gäste sogar auf die Siegerstraße einzubiegen. Doch Max Retzer scheiterte mit einem Schuss am Pfosten und eine 5:3-Überzahl ab Minute 45 wurde ebenfalls nicht genutzt. Zweieinhalb Minuten reichten kurz darauf Waldkirchen, um in dieser Phase vier Tore (!) zu erzielen und damit das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden. Auch in Dingolfing kamen die Dreirosenstädter erst in der Schlussphase unter die Räder der Hausherren. In einer Begegnung, die über weite Strecken Testspiel-Charakter hatte – der EVD konnte die Aufstiegs-Playoffs auch theoretisch nicht mehr erreichen –, brachte Petr Horava den EVM nach 33 Minuten mit einem wuchtigen Schlagschuss im Powerplay in Führung. Das schien die Niederbayern aufgeweckt zu haben: Am Ausgleich (37.) waren alle drei Kontingentspieler beteiligt. Selbiges galt für das 2:1 (49.) und das 3:1 (50.). Dass Dingolfing damit gegen die eigene Vorstands-Aussage verstieß, das komplette tschechische Trio nur gegen Teams einzusetzen, die sich ebenfalls nicht an die Ausländerbeschränkung in der Landesliga (maximal zwei Kontingentspieler) halten, hing wohl mit der überschaubaren sportlichen Bedeutung des Spiels zusammen. Bereits zuvor, in der 30. Minute, hatten beide Trainer ihre Backup-Goalies für die Stammkeeper ins Match geschickt. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber mit dem 4:1 in der Schlussminute. Schade für die Moosburger, die auch in Dingolfing nicht so weit weg davon waren, zumindest die Verlängerung zu erreichen.

ESV Waldkirchen – EV Moosburg 6:2 (1:0, 1:2, 4:0) Tore: 1:0 (08:18) Paule (Böhm, Vezina), 2:0 (26:38) Ober (Tolle), 2:1 (30:36) Horava M., 2:2 (39:49) Seitz, 3:2 (47:53) Mayrhauser (Stiebel), 4:2 (49:39) Robinson (Ober, Bojer), 5:2 (50:07) Kirjak (Mayrhauser), 6:2 (50:27) Tolle (Vezina, Gawlik). Strafminuten: 8/10. Zuschauer: k.A. Aufstellung: Englbrecht, Probst; Horava P., Triebswetter, Mayer, Maier; Killermann, Retzer, Groß, Loidl, Huber, Horava M., Asen, Seitz, Stuckenberger.

EV Dingolfing – EV Moosburg 4:1 (0:0, 1:1, 3:0) Tore: 0:1 (33:33) Horava P. (Retzer), 1:1 (36:53) Michel (Sulcik, Bilek), 2:1 (48:07) Bilek (Michel, Sulcik), 3:1 (49:38) Bilek (Sulcik), 4:1 (59:15) Schindlbeck (Detterer). Strafminuten: 6/2. Zuschauer: 367. Aufstellung: Englbrecht, Probst (ab 30:25); Horava P., Triebswetter, Mayer, Maier; Killermann, Retzer, Groß, Loidl, Huber, Horava M., Asen, Seitz, Stuckenberger.

93 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen