Dorfen dieses Mal eine Nummer zu groß - Start des Dauerkarten-Vorverkaufs

Aktualisiert: Okt 5

Auch wenn es nur Vorbereitung ist: Noch einmal wollte sich Bayernligist ESC Dorfen dem Landesligisten EV Moosburg nicht geschlagen geben. Und so gewannen die Eispiraten – zwei Wochen nach dem 2:3 beim Herbst-Cup in Erding – das zweite Aufeinandertreffen auf heimischem Eis standesgemäß mit 8:3 (4:1, 1:0, 3:2).

Als Giuseppe Parlato acht Sekunden vor der ersten Pausen-Sirene Tor Nummer eins für den EVM erzielte, war die Partie fast schon gelaufen. Die Hausherren nutzten die individuellen Fehler in der Moosburger Defensive (Sportlicher Leiter Hans Eder: „Wir haben da teilweise geschlafen“) gnadenlos aus und führten bereits nach rund einer Viertelstunde mit 4:0. Der zweite (1:0) und dritte Abschnitt (3:2) verliefen dann etwas ausgeglichener, wobei insbesondere in den letzten 20 Minuten auch die Gäste noch zweimal Grund zum Jubeln hatten: Miloslav Horava (43.) und Stefan Groß (53.) betrieben erfolgreich Ergebniskosmetik.

Absolut unnötig war der Check eines Dorfeners in der Schlussphase, wegen dem Moosburgs letztjähriger Topscorer Miloslav Horava verletzt vom Eis musste. Er wird den Grün-Gelben wohl in den nächsten Wochen fehlen. Ob Horava beim Punkspielauftakt Mitte Oktober wieder dabei sein kann, steht noch in den Sternen.

EVM-Fans können in den ersten Heimspielen aber ganz sicher dabei sein – wenn sie sich am Dienstag und Mittwoch jeweils zwischen 16 und 20 Uhr bei Loidl-Markisen ihre Dauerkarte holen. Mitzubringen sind das Geimpft- bzw. Genesenen-Zertifikat und gegebenenfalls die Dauerkarte aus der abgebrochenen Vorsaison (zum Umtausch). Außerdem steht auf www.ev-moosburg.de ein Formular zum Download und Ausdruck bereit, in das alle nötigen Daten für den Dauerkarten-Erwerb eingetragen werden können.

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen