top of page

EIN WOCHENENDE VOLLER VERSPÄTETER AUFHOLJAGDEN

Das letzte Wochenende brachte den Grün Gelben keine Punkte ein. Kam man zwar am Freitag auf die Hawks des ESC Haßfurt auf 3:4 heran, war man sonntags in Waldkirchen weit vom Sieg entfernt.


 Die Partie am Freitag zeigte ein aktuell leider gewohntes Bild: Verschlafen startet man ins Spiel und beginnt seine Aufholjagd zu spät. Das erste Drittel brachte dem EVM keine Tore ein, nur die Gäste aus Haßfurt trafen einmal. Bereits neun Sekunden nach Beginn des zweiten Spielabschnitts bauten die Hawks ihre Führung zum 0:2 aus, acht Minuten danach zum 0:3. Erst in einem Powerplay während der 36. Spielminute konnten die Steinmann-Schützlinge zum ersten Mal einnetzen, als Jaroslav Koma zu Benjamin Obermeier passte, welcher Giuseppe Parlato zum 1:3 auflegte. Ebenfalls noch im zweiten Drittel stellten die Unterfranken den bisherigen Abstand wieder her. Im letzten Spielabschnitt zeigten die Grün Gelben endlich das lang ersehnte Spiel, das sich die Zuschauer von Anfang an schon gewünscht hätten. So nutzte Benjamin Obermeier in der 49. Minute ein weiteres Powerplay zum 2:4 auf Zuspiel von Dario Braun und Jaroslav Koma. Christoph Furtners 3:4 auf Zuspiel von Giuseppe Parlato und Simon Huber konnte sieben Minuten vor Schluss zwar noch die Hoffnung auf eine Verlängerung des Spiels aufkeimen lassen, jedoch musste man sich nach 60 Minuten ohne Punkt in der Tasche vom Eis begeben.


 Unsere Torschützen: Parlato (Obermeier, Koma), Obermeier (Braun, Koma), Furtner (Parlato, Huber)


 Strafminuten: 0/12


 


Punkte holen lautete nun der Vorsatz für die Partie am Sonntag bei den Karoli Crocodiles des ESV Waldkirchen. Auch hier zogen die Gastgeber bis zum Ende des ersten Drittels mit einem Wahnsinns Zwischenstand von 4:0 davon. Bevor die Dreirosenstäder ihr erstes Tor erzielen konnten, bauten die Karoli Crocodiles ihre Führung sogar noch bis zum 6:0 aus. Zu diesem Zeitpunkt wechselte EVM-Coach Robert Steinmann den Torwart, sodass nun Thomas Mende den Moosburger Kasten hütete. In der 30 Spielminute sollte endlich das erste Tor für Grün Gelb fallen: Leonard Wurm spielte zu Benjamin Obermeier, welcher Adam Strakoš auflegte und er konnte das 6:1 erzielen. Wachgerüttelt durften die Gäste gleich noch einmal jubeln, als Simon Huber in der 32. Minute ein Zuspiel von Stefan Groß und Jaroslav Koma zum 6:2 verwertete. Lars Eigner schnappte sich nur fünf Minuten später den Puck und ließ den Goalie der Gastgeber beim 6:3 hinter sich greifen. Zwar hatte man nun seine Aufholjagd gestartet, doch gestaltete sich diese kurz und intensiv - und war mit Eigners Treffer auch schon vorbei. Drei Minuten vor Ende machte Waldkirchen seinen 7:3-Sieg dann fix.


Unsere Torschützen: Strakoš (Obermeier, Wurm), Huber (Groß, Koma), Eigner


 Strafminuten: 12/4


 

Weiter geht es für die Grün Gelben am Freitag, 01.12., wenn man den EHC Bayreuth “die Tigers” um 19:30 Uhr dahoam in der Clariant Arena zum Rückspiel empfängt. Das erste Aufeinandertreffen konnte der EVM für sich entscheiden. Am 03.12. geht die Reise zum EHC Waldkraiburg “die Löwen”, gegen die man im ersten Spiel kein einziges Mal treffen konnte.


 


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ENDSTÄNDE

bottom of page