EVM geht beim 4:2-Testspielsieg gegen Fürstenfeldbruck zu fahrlässig mit seinen Chancen um

Drei Siege, zwei Niederlagen – so lautet nach dem vorerst letzten Moosburger Testspiel die Bilanz der Saisonvorbereitung. Ohne größere Schwierigkeiten besiegten die Grün-Gelben am Freitag den EV Fürstenfeldbruck mit 4:2 (1:0, 3:1, 0:1). Bis am 15. Oktober die Punktspiele mit dem Heimauftritt gegen Vilshofen losgehen, haben die Englbrecht-Schützlinge noch ausreichend Zeit, an gewissen Dingen zu feilen.

Die Zuschauer in der Clarian-Arena sahen ein recht einseitiges Spiel, in dem die Hausherren über 60 Minuten klar den Ton angaben, es jedoch verpassten, das Resultat deutlicher zu gestalten. Bereits in den ersten 20 Minuten stand Gäste-Keeper Dennis Berger im Mittelpunkt des Geschehens, bis auf ein Powerplay-Tor von Verteidiger Florian Mayer (16.) sprang jedoch nichts Zählbares dabei heraus. Das sollte sich im mittleren Abschnitt ändern, als Stefan Groß (24.) – mit fünf Treffern EVM-interner Test-Torschützenkönig – Petr Horava (27.) und Jakob Killermann (34.) trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers der Brucker (32.) die Führung auf 4:1 ausbauen konnten.

Doch von diesem Schwung war im letzten Drittel nicht mehr allzu viel zu spüren. Zwar erspielte sich der EVM, bei dem inzwischen Johannes Probst Maximilian Englbrecht zwischen den Pfosten abgelöst hatte, weiterhin einige gute Chancen, Fürstenfeldbruck konnte seinen Kasten jetzt allerdings bis zum Schluss sauberhalten. In den letzten Minuten durfte dann noch mal der EVF jubeln: Bei 5:3-Überzahl setzten die Gäste mit ihrem Treffer zum 2:4 (56.) den Schlusspunkt.

106 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen