Zurück auf der Erfolgsspur: EVM erkämpft sich zweites Sechs-Punkte-Wochenende

Aktualisiert: Nov 16


Nach dem frustrierenden Waldkirchen-Wochenende hat sich der EVM eindrucksvoll zurückgemeldet: Mit den Heimsiegen gegen den EV Pegnitz (3:2) und Tabellenführer Hassfurt (4:2) feierten die Grün-Gelben nicht nur das zweite Sechs-Punkte-Wochenende der der laufenden Spielzeit, als Fünfter haben sie nun auch wieder Kontakt zur Playoff-Zone der Landesliga-Gruppe 1. Moosburgs Coach Bernie Englbrecht, der zuletzt wenig zu lachen hatte, war entsprechend zufrieden mit den beiden Auftritten. Dabei konnte man seine Bilanz vom Freitag gegen Pegnitz („Die Jungs haben diszipliniert gespielt und gekämpft, sind zurückgekommen und haben verdient gewonnen“) eigentlich genau so für den Überraschungssieg über den Spitzenreiter gelten lassen – denn auch da lagen die Hausherren Mitte des zweiten Drittels mit 1:2 zurück und drehten das Match noch. Dann schlugen die großen zwei Unterzahl-Minuten von Miroslav Horava (der seine Farben bereits in der zehnten Minute per Powerplay mit 1:0 in Führung gebracht hatte): Als die Hassfurter ihren 5:4-Vorteil nutzen wollten, um für die Vorentscheidung zu sorgen, verloren sie im Moosburger Drittel die Scheibe an Petr Horava, der den Puck sofort an seinen Bruder weiterleitete. Und Letztgenannter ließ sich bei seinem folgenden Alleingang nicht stoppen – 2:2 (40.). Kurz nach dem Seitenwechsel (41.) sahen die Zuschauer in der Clariant-Arena – die Hawks hatten immer noch Überzahl – die nahezu identische Szene: Diesmal fing „Milo“ die Scheibe allerdings höchstpersönlich ab, stürmte in Richtung ESC-Gehäuse und traf zum 3:2. Dass der Treffer von Stefan Groß vier Minuten später schon der Schlusspunkt war, lag einerseits daran, dass die Dreirosenstädter in der Folge beste Chancen zur endgültige Entscheidung vergaben, andererseits aber auch an den Gästen, die in den letzten Minuten der Partie nicht mehr den fittesten Eindruck hinterließen. Ab der 58. Minute leisteten sie sich drei ziemlich überflüssige Strafzeiten, die eine erfolgreiche Schlussoffensive unmöglich machten. Die Spannung war damit bereits weit vor der finalen Sirene raus. Das sah am Freitag noch ganz anders aus, als der EV Pegnitz, 2:3 hinten liegend, in der Endphase alles nach vorne geworfen hatte. Doch die Moosburger agierten in dieser ziemlich engen Begegnung ebenfalls sehr diszipliniert und ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Auch hier hieß der Matchwinner Miloslav Horava: Zehn Minuten vor Schluss packte er einen Gewaltschuss aus der Distanz aus, den der EVP-Schlussmann passieren lassen musste. Mindestens genauso sehenswert waren die ersten beiden Treffer der Gastgeber: Beim 1:0 (12.) verlud Stefan Groß in Überzahl den Pegnitzer Goalie, der 2:2-Ausgleich (36.) fiel nach einem Slalom-artigen Solo (inklusive lässigem Abschluss) von EVM-Verteidiger Florian Mayer. Dass gegen Pegnitz und Hassfurt nun klappte, was gegen Waldkirchen noch schiefgegangen war, lag auch an zusätzlichen personellen Optionen, die sich für Englbrecht an diesem Wochenende ergeben hatten: So stand in beiden Partien Comebacker Linus Messerer zwischen den Pfosten – und er lieferte eine bärenstarke Leistung ab. Aber auch die Rückkehr der routinierten „Standby-Spieler“ Tobias Hanöffner und Christian Seidlmayer hatte sich gelohnt. Beide brachten Ruhe in das zuletzt oft zerfahren wirkende Spiel der Grün-Gelben. Dieser positive Trend soll nun am kommenden Wochenende fortgesetzt werden: Im Freitags-Heimspiel gegen Bayreuth (19.30 Uhr) und dann am Sonntag auswärts beim Isar-Derby in Dingolfing (18 Uhr) haben die Englbrecht-Schützlinge die nächsten Zähler im Visier.

EV Moosburg – EV Pegnitz 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) Tore: 1:0 (11:02) Groß (Schander, Mayer), 1:1 (16:22) Breyer (Dzemla, Sonnenberg), 1:2 (25:42) Dzemla (Navarra, Schuster), 2:2 (35:08) Mayer (Seidlmayer, Hanöffner), 3:2 (49:33) Horava M. (Schander, Horava P.). Strafminuten: 4/6. Zuschauer: 80. Aufstellung: Messerer, Probst; Mayer, Triebswetter, Krämmer, Horava P., Numberger, Seidlmayer, Maier, Killermann; Horava M., Retzer, Groß, Schander, Stuckenberger, Hanöffner, Böck, Huber, Loidl, Seitz.

EV Moosburg – ESC Haßfurt 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) Tore: 1:0 (09:03) Horava M. (Böck), 1:1 (13:21) Sramek (Stahl, Trübenekr), 1:2 (35:16) Trübenekr (Sramek, Dietrich), 2:2 (39:42) Horava M. (Horava P.), 3:2 (41:00) Horava M., 4:2 (44:10) Groß (Schander, Horava P.) Strafminuten: 6/14. Zuschauer: 110 Aufstellung: Messerer, Probst; Mayer, Triebswetter, Krämmer, Horava P., Numberger, Maier, Killermann; Horava M., Retzer, Groß, Schander, Stuckenberger, Hanöffner, Böck, Huber, Loidl, Seitz.


EV Moosburg – EV Pegnitz 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)





EV Moosburg – ESC Haßfurt 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)





178 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen