top of page

ENDSTAND

Am Freitagabend war für die Moosburger Eishackler zu Gast in Bad Aibling Nichts zu holen. Trotz 0:2-Führung drehten die „Aibdogs“ die Partie zum 5:3 und behielten die drei Zähler vor Ort.


Die Teamleistung im ersten Drittel freute Kapitän Lars Eigner, als er nach dem Spiel zurückblickte: „Da waren wir sehr stark und haben mit wenig Mann gut gekämpft.“ Belohnt wurde das in der zwölften Spielminute, als Stefan Groß während eines Powerplays ein Zuspiel von Christian Seidlmayer und Alexander Asen zum 0:1 verwandelte. Dies war allerdings auch die einzig erfolgreich genutzte Moosburger Überzahlsituation des Abends, der Puck wollte einfach nicht in das Tor der Gastgeber.


In der 23. Minute befanden sich die Grün Gelben in Unterzahl und konnten im eigenen Drittel den Puck abstauben. Lars Eigner passte zu Cedrick Chagnon und dieser sprintete einmal über das Eis, um sein Team mit der 0:2-Führung zu belohnen. Die derzeit Zweitplatzierten Aibdogs ließen sich vom Rückstand nicht beeindrucken und zogen in der 36. Minute zum 1:2 an. Mehrere unübersichtliche, hitzige Situationen auf dem Eis endeten in einem regelrechten Strafenhagel und so wurde es ab der 38. Spielminute zweitweise eng auf der Strafbank der Dreirosenstädter. „Das Spiel durch Strafen selbst kaputtgemacht“, nennt es Moosburgs Kapitän. So konnten die in 5-3 Überzahl auftretenden Gastgeber nur eine Minute später den Ausgleich klarmachen.


Die zweite Drittelpause wurde zum Kräfte sammeln, Gemüter beruhigen und wieder auf das Wesentliche konzentrieren genutzt. Trotzdem durfte Aibling schon in der 41. Minute noch einmal jubeln, als der Führungstreffer zum 3:2 fiel. Zwei Minuten später verlor Moosburgs Keeper Thomas Mende beim Versuch den Puck zu halten seine Maske, lag so ohne Helm auf dem Eis, den Kopf gefährlich nah an, beinahe zwischen all den torhungrigen Spielern. Diese absurde Szene und das weiterlaufende Spiel wurden nur wenige Sekunden später durch den 4:2-Treffer der Gastgeber gekrönt. Dass dieses Tor umstritten war kann man sich vorstellen, dennoch ist es laut Regelwerk gültig. Beide Mannschaften zogen das Tempo an, man begegnete sich auch weiterhin auf Augenhöhe, doch war das Glück in diesen Minuten nicht mehr auf Moosburgs Seite. Coach Benoit Doucet zog in der 57. Minute während eines Powerplays einen Trumpf: Keeper Mende durch einen sechsten Feldspieler ersetzen. Gesagt, getan, getroffen: In der 58. Spielminute netzte Benjamin Franz auf Zuspiel von


Cedrick Chagnon und Vincenz Maier zum 4:3 ein. Die Moosburger waren nun noch einmal torgefährlich, schossen was das Zeug hielt und der Ausgleich schien zum Greifen nah. Noch einmal verließ Moosburgs Schlussmann das Eis, doch dies endete im 5:3-Emptynetgoal und damit dem Sieg für den EHC Bad Aibling.


Unsere Torschützen: Groß (Seidlmayer, Asen), Chagnon (Eigner), Franz (Chagnon, Maier)


Strafminuten: 14/18+30


Weiter geht es am Sonntag, 05.02., um 18:00 Uhr in Miesbach bei der SG TSV Schliersee/TEV Miesbach 1b. Busabfahrt um 15:00 Uhr bei der Clariant Arena.




198 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MAIER STÜTZT DEFENSIVE WEITERHIN

Der EV Moosburg kann in der kommenden Saison weiterhin auf Vincenz Maier in der Verteidigung zählen. Bereits seit 2018 trägt der 26-Jährige das Dress der Grün Gelben. Die Spielzeit 2024/25 wird für Ma

DER KAPITÄN VERLÄNGERT

Stefan Groß bleibt in der Dreirosenstadt und streift somit für die siebte Saison das Dress des EV Moosburg über. Im letzten Jahr durfte er auf diesem sogar das “C” tragen und konnte mit 25 Punkten in

Comments


bottom of page