top of page

Perfekte Saison!

Die letzten Partien der U13 Landesliga Gruppe 4 standen an diesem Wochenende auf dem Spielplan. Für die Spieler der SG EV Moosburg/EV Landshut II, denen bereits seit dem vergangenen Spieltag Platz eins nicht mehr zu nehmen ist, bedeutete dies zwei Auswärtsspiele. Am Samstag führ man zum den viertplatzierten Passau Black Hawks und sonntags zu dem auf Platz 3 liegenden Team des EV Regensburg II.


Die Vorzeichen aus sicher der Passauer vor der Partie waren schwierig: so konnte die Niederbayern krankheitsbedingt nicht in gewohnter Spielstärke antreten und mussten ihre Reihen mit Spielern der Altersklasse U11 auffüllen. Auch auf moosburger Seite musste man den verletzungsbedingten Ausfall eines Spielers kompensieren.


Auch dieses Spiel begannen die Spieler von Trainer Norbert Kolb wieder druckvoll. Durch hohe Laufbereitschaft und schnelles Passspiel konnte schnell Torchancen erarbeitet werden, die bereits in der dritten Spielminute durch Kaito Kiermaier in den ersten Torerfolg mündeten. Schon in der vierten Spielminute konnte Colin Reiter punkten, in der fünften dann Noah Puschek, beides Spieler einer Sturmreihe, welche im Saisonverlauf häufig durch sehenswerte Kombinationen Tore erzielten. Bereits jetzt zeigte sich die Überforderung der Gastgeber mit der Spielweise der Gäste. Weitere Tore durch Reiter und Puschek sowie Kapitän Lukas Hölzl zum Zwischenstand von 0:6 aus passauer Sicht beendeten den ersten Spielabschnitt.


Trotz des Ergebnisses war der Gästecoach nicht vollends zufrieden mit seinen Schützlingen: Zuviel Möglichkeiten für gute Torschüsse wurden vergeben, weil einzelne Spieler zu lange an den Puck hielten anstatt einen freie, besser positionierten Mitspieler zu suchen. Mit der klaren Aufforderung dies zu ändern startete man in den Mittelabschnitt. Als erstes konnte Samuel Walther von dem intensivieren Paßspiel durch ein Tor profitieren. Kurz darauf erzielte Maximilian Asenhuber einen Treffer. In weiterer Folgen fielen Tore durch Hölzl, Kiermaier und Puschek zum Pausenstand von 0:15.


Im letzten Drittel der muntere Torreigen weiter: alle zwei bis drei Minuten konnten die Gäste in teils sehr sehenswerten Kombinationen aber auch schönen Einzelaktionen weitere Treffer erzielen. So trafen nun auch Georg Petermaier, Felix Geipel und Luis Kastl. Auch die Gäste erzielten in dieser Partie nach nicht ausreichend konsequenter Abwehrarbeit noch einen Treffer.


Das Endergebnis von 1:22 aus passauer Sicht war in der Höhe sicherlich der Aufstellung der Gastgeber geschuldet, aber sicher verdient. In allen Spielsituationen und Mannschaftsteilen war man den Gastgebern überlegen.


Ein ganz anderes Spiel wurde von den Verantwortlichen aus Moosburg mit der Partie gegen den EV Regensburg erwartet. Beim ersten Aufeinandertreffen war es mit 12:2 ein deutlicher Sieg, während das Ergebnis des zweiten Matches mit 8:6 deutlich enger ausging. Auch an diesem Spieltag konnte Regensburg auf ihre beste Aufstellung bauen. Trotzdem wollten die Spieler um Kapitän Hölzl auch im 18. und letzten Punktspiel ungeschlagen bleiben.


Schnell mussten sich die Gäste auf ein verglichen zum Vortag gänzlich anderes Spiel einstellen. Von Anfang an ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Immer wieder konnten beide Teams mit Tempo die Aussenbahn nutzen und vor das jeweilige gegnerische Team vordringen. Noch konnten spätestens beide Torhüter die Vorstöße stoppen. Ab der Mitte der Eröffnungsdrittel gewannen die Moosburger langsam die Chancenhoheit. Folgerichtig konnte Tobias Bruckmaier erstmals den Regensburger Torhüter zum 1:0 überwinden. Weitere Treffer durch Timo Timofejev und erneut Bruckmeier sicherten einen 3:1 Vorsprung zur ersten Drittelpause.


Im Mittelabschnitte das gleiche Bild: hohes Tempo, Torchancen für beide Teams. Den Unterschied sollten die Strafzeiten machen. Während eine doppelte Überzahl gleich zweimal nicht von den Gästen für Tore genutzt werden konnte, sollte es erneut Timofejev in Unterzahl sein, der den Spielstand auf 4:1 änderte. Langsam schien man auf moosburger Seite auch der vielen Spielzeit an diesem Wochenende bzw. der höheren Temperaturen in den DEL/DEL2-Arenen Tribut zu zollen. Immer wieder verlor man Laufduelle, Kamin Spiel gegen den Puck zu spät oder konnte

den Gegner nur mit dafür typischen Fouls stoppen. Ganze drei Strafen mussten im zweiten Drittel überstanden werden. So ging es mit keiner weitere Ergebnisänderung in die letzte Drittelpause.


Mit drei Toren Vorsprung ging es in letzte Drittel des Spiels und der gesamten Saison. Beide Teams blieben unvermindert torgefährlich. Zu Beginn dieses Spielabschnitte waren leichte Vorteile auf Regensburger Seite. So trafen Sie nicht nur den Pfosten sondern in der 48. Minute zum Anschlusstreffer zum 2:4 aus ihrer Sicht. Doch dieser Treffer schien nochmal Kräfte bei den Spieler um Kapitän Hölzl freizusetzen. So gelang es ihm, trotz weiterer Unterzahlen, in der 51. Spielminute den alten Abstand zum Endergebnis von 5:2 wiederherzustellen.


Auch das 18. und letzte Spiel konnte durch die U13 SG EV Moosburg/EV Landshut II siegreich gestaltet werden; es gelang eine perfekte Saison. Teils gegen überforderte Gegner, teils auf Augenhöhe gelang dieses im Mannschaftssport ungewöhnlich Kunststück. Keiner anderen der 31 Mannschaften aus fünf Landesligagruppen konnte alle ihre Spiele gewinnen. Ebenso hat keine andere Mannschaft, trotz z.T. mehr Gruppenspiele, mehr Tore erzielt (243 Tore) und weniger Gegentore (30 Gegentore) hinnehmen müssen.


Mannschaftsintern haben alle Spieler Punkte erzielt. Der erfolgreichste Torschütze war Noah Puschek. (32 Tore, 15 Vorlagen) auf Platz drei der Topscorer-Wertung, also Summe aus Toren und Vorlagen. Auf Platz zwei landete Lukas Hölzl (26 Tore, 23 Vorlagen. Topscorer der Saison war Colin Reiter (21 Tore, 30 Vorlagen)


Bericht: Norbert Kolb

Fotos: Fölsner Fotography



70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ERSTER NEUZUGANG FÜR DEN EVM

Der 20-jährige Luke Kuka wechselt von Erding nach Moosburg und ist somit das erste neue Gesicht in den Reihen der Grün Gelben. Im letzten Jahr konnte er gemeinsam mit seinen Teamkollegen der U20 den b

Comments


bottom of page