Start in die Aufstiegsrunde: EVM hofft auf Revanche gegen Waldkirchen

Startschuss für die entscheidende Saisonphase: Zum Auftakt der Aufstiegsrunde in die Bayernliga empfängt der EV Moosburg am Sonntag um 18 Uhr den ESV Waldkirchen. Auch wenn Coach Bernie Englbrecht seine Truppe nicht zum engeren Favoritenkreis rechnet, hofft er schon auf eine Revanche gegen die Crocodiles, die beide Hauptrunden-Partien gewannen. Die Vorbereitung auf die nun beginnende Runde verlief aus grün-gelber Sicht allerdings alles andere als ideal. Nachdem der EVM am 9. Januar sein letztes Match in Dingolfing bestritten hatte, machte sich Corona im Kader breit und erwischte zahlreiche Spieler. „Wir haben also jetzt nicht nur drei Wochen kein Spiel gehabt, wir konnten auch erst in dieser Woche wieder anfangen, vernünftig zu trainieren“, berichtet Englbrecht. Dass die Moosburger als Tabellenfünfter überhaupt noch in die Aufstiegsrunde gerutscht sind, hatten sie einer Modusänderung zu verdanken, auf die sich die Landesligisten in einer Videokonferenz geeinigt hatten: Demnach wurde die Verzahnung mit den jeweils besten vier Mannschaften aus jeder Liga gestrichen. Dafür beschloss man, die Gruppen 1 und 2 zu teilen. Damit trifft der EVM erneut auf Dingolfing, Haßfurt, Pegnitz – und eben Waldkirchen. Sollte die Saison regulär zuende gespielt werden können, qualifizieren sich der Erst- und der Zweitplatzierte für die Playoffs, in denen zwei Aufsteiger ermittelt werden. Sollte Corona dies nicht möglich machen, steigen die beiden Gruppenersten direkt in die Bayernliga auf. „Auch wenn es stärkere Teams in der Liga gibt, sehe ich uns vom Ranking her schon vor dem fünften Platz“, sagt der Coach. Zu Saisonbeginn habe man auch wegen der damaligen Verletzungssorgen mindestens sechs Punkte nicht geholt, die eigentlich Pflicht gewesen wären. Dazu zählt möglicherweise auch das Heimspiel gegen Sonntags-Gegner Waldkirchen, in dem die Englbrecht-Schützlinge beim 4:5 nur haarscharf an Zählbarem vorbeischrammten. Die Niederbayern haben sich inzwischen allerdings weiter verstärkt und den DEL-erfahrenen Kanadier Nathan Robinson (40) verpflichtet – ihr siebter Kontingentspieler. Dafür taten sich die „Krokodile“ überraschend schwer, überhaupt unter die besten Fünf zu kommen. „Ich weiß nicht, was die wollen“, beobachtet Englbrecht die Vorgänge im Bayerischen Wald mit Achselzucken. Aber er weiß, was seine Mannschaft am kommenden Sonntag will: drei Punkte.

Die Aufstiegsrunde auf einen Blick: Sonntag, 30. Januar, 18 Uhr: EVM vs. ESV Waldkirchen

Freitag, 4. Februar, 19.30 Uhr: EVM vs. EV Dingolfing

Sonntag, 6. Februar, 18.30 Uhr: ESC Haßfurt vs. EVM

Freitag, 11. Februar, 19.30 Uhr: EVM vs. ESC Haßfurt

Sonntag, 20. Februar, 17.30 Uhr: EV Pegnitz vs. EVM

Freitag, 25. Februar, 19.30 Uhr: EVM vs. EV Pegnitz

Sonntag, 27. Februar, 18 Uhr: EV Dingolfing vs. EVM

Freitag, 4. März, 19.30 Uhr: ESV Waldkirchen vs. EVM Anmerkung: Es ist geplant, das Heimspiel gegen Dingolfing auf Freitag, 18. Februar (19.30 Uhr), zu verlegen. Eine Bestätigung vom BEV gibt es dafür allerdings noch nicht.

174 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen